Samsung dementiert Tweaking-Vorwürfe bezüglich des Galaxy S4

Die koreanische Firma Samsung kam mit ihrem aktuellen Flaggschiff Galaxy S4 gestern in die Techmedien. Brian Klug von Anandtech hatte herausgefunden, dass die Grafikeinheit des Samsung Galaxy S4 beim Ausführen von diversen Benchmarks eine höhere Taktfrequenz aufwies.

IMG_7532Hier wurden dann schnell Stimmen laut, dass Samsung erkenne, wenn eine Benchmark-App gestartet wurde und durch den kurzzeitig höheren Takt ein besseres Ergebnis bei den beliebten Benchmark-Tests herauskomme.

[werbung]

So sorgt die kurzzeitige Übertaktung von 480 MHz auf 530 Mhz für mehr Leistung und mehr Punkte. Samsung hat nun ganz aktuell eine Erklärung abgegeben und absichtliche Bevorzugungen von Benchmark-Apps dementiert. Unter normalen Umständen erlaube die GPU maximal 533 MHz, ist aber standardmäßig auf 480 MHz für bestimmte Spiele reduziert, da die 533 MHz ansonsten bei diesen Vollbild-Apps eine Überlastung verursachen können.

Unter normalen Umständen werden die besagten 533 MHz aber ausgeliefert, wie zum Beispiel beim S Browser, der Gallery, der Camera, dem Video Player oder auch bei einigen Benchmarks. Die unterschiedlichen Taktraten sind gedacht, um den Benutzern die bestmögliche Experience zu geben und nicht, um in irgendwelchen Benchmarks besser auszusehen – so die Aussage von Samsung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Ich habe mich immer gefragt ob die „Benchmarks“ so eine große Rolle spielen bei der Kaufentscheidung. Ich hatte schon „Android Flagschiffe“ in der Hand die sogar auf dem Homescreen unangenehm ruckeln und ich bin sicher die haben trotzdem ganz hervorragend im Benchmark abgeschnitten.

  2. „Unter normalen Umständen werden die besagten 53 MHz aber ausgeliefert,“

    Da fehlt eine weitere drei…

  3. Ilona Martens says:

    Ich hätte SEHR gerne einen Link zu dem Wallpaper. Das würde mir den Tag retten. Vielen Dank

  4. oh man, wer sein smartphone aufgrund von benchmark ergebnissen kauft, hat sie doch echt nicht mehr alle. daher ist mir völlig egal ob die ihre ergebnisse pushen oder nicht. entweder die hardware als ganzes (verarbeitung, größe, akkulaufzeit) und android als betriebssystem sagt mir zu oder nicht.

  5. „die bestmögliche Experience“, wenn ich das schon lese…

  6. ..wenn’s hilft.

  7. Es ist völlig normal, dass ein Smartphone seinen Prozessor im idle-Betrieb oder bei Apps die keine Leistung brauchen runtertaktet. Der Sinn dahinter liegt auf der Hand…
    So gesehen ist es auch völlig normal, dass das Gerät bei einem Benchmark nicht in solch einem Modus läuft sondern alle freischaltet was das Gerät auch kann.
    Hier wird ja nicht etwas suggeriert was das Gerät nicht liefern kann sondern der Benchmark zeigt schlussendlich das an was das Gerät am Maximum bieten kann.
    Wo ist das Problem? Ich versteh es nicht…

  8. @hoschi: der Vorwurf war, dass die entsprechende max Leistung die im Benchmark erzielt wurde nur während eines Benchmarks zur Verfügung steht. Also das S4 erkennt wenn ein Benchmark durchgeführt wird und mehr Leistung zu Verfügung stellt als im täglichen Gebrauch…

  9. @taco3000 : Was verstehst du unter „täglichem Gebrauch“?

    täglicher Gebrauch ist Phone,SMS, MP3 Musik, irgendwelche 08/15 Apps. Nein da steht die Leisutng nicht zur Verfügung. Denn sie wird ja auch nicht benötigt.

    Ich gehe davon aus, dass ein Programm, welches die maximale Leistung wie sie auch für den Benchmark zur Verfügung steht, auch bekommt, siehe oben: Galerie,Browser usw.

    Ettikettenschwindel wäre meiner Meinung nach wenn der Benchmark Werte anzeigt, welche die Hardware gar nicht erreicht hat. Das ist aber nicht der Fall.
    Oder soll die Kritik sein, dass das Gerät eine minimale Übertaktung fährt wenn es noch mehr Leistung bedarf? Das ist absolut nichts besonders und völlig legitim.