Samsung bestätigt neue Tizen-Smartphone für dieses Jahr

5. Januar 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Samsung jagt zwar derzeit von einem Rekordergebnis zum nächsten, dieser begründet sich aber im Smartphone Bereich fast ausschließlich mit den auf Android laufenden Geräten. Jetzt hat man bei Samsung bestätigt, dass man dieses Jahr erste konkurrenzfähige Smartphones mit ihrem quelloffenen Betriebssystem Tizen herausbringen möchte.

Grund dürfte ganz klar sein, dass man sich bei Samsung nicht zu sehr von Google abhängig machen möchte und sich Alternativen offen lässt. Man wird sich allerdings laut Aussage eines Samsung-Sprechers nur auf Märkte begrenzen, in denen sie echte Chancen auf einen zumindest kleinen Erfolg haben.

Ob Tizen zu einem großen Erfolg werden wird, muss man allerdings erstmal abwarten. Ich kenne zumindest keinen der aktuell wirkliches Interesse an Tizen hat, Ubuntu für Phones fand ich da schon spannender. Zwar ist man offizielles Mitglied der Linux-Foundation und selbst Intel ist mit an Bord. Zudem plant man das wenig erfolgreiche Bada mit Tizen zu vereinigen. Warten wir einfach mal die weitere Entwicklung ab. [via]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

To98 5. Januar 2013 um 13:21 Uhr

Ich hatte Interesse an Tizen, aber was Samsung gerade in Sachen Patentklagen und “Gegner ausschalten” macht, lässt mich dann eher Abstand nehmen.

Bada ist keinesfalls wenig erfolgreich. Im asiatischen Raum ist es ein sehr beliebtes OS.

Wolfgang D. 5. Januar 2013 um 14:32 Uhr

Bada soll durch Tizen ersetzt werden. Schön und gut. Was will Samsung damit erreichen? Ist Bada so schlecht, oder haben die Entwickler erst jetzt gemerkt, dass dieses OS nicht flexibel genug skaliert?

elknipso 5. Januar 2013 um 14:36 Uhr

Es ist verständlich, dass sich Samsung nicht zu sehr von Google abhängig machen möchte, aber sie sind nun mal de facto von Google und ihrem Android abhängig. Darauf gründet ihr Erfolg.

Mit Tizen oder sonst irgendeinem anderen Nischensystem werden sie keinen Erfolg haben können, da die Dinger schlicht wie Blei in den Regalen liegen bleiben werden. Selbst wenn sie diese zum Selbstkostenpreis verkaufen würden, hätten sie damit kaum eine Chance.

Die Attraktivität eines mobilen Betriebssystems steht und fällt mit dem darum verfügbaren Ökosystem. Das musste auch Microsoft schon schmerzlich lernen.

To98 5. Januar 2013 um 14:49 Uhr

@elknipso Es sollen aber angeblich auch andere Hersteller Tizen Smartphones bauen (Nokia, …). Das könnte natürlich schon eine Chance sein.

elknipso 5. Januar 2013 um 17:23 Uhr

@To98
Selbst dann braucht das System noch absolute Alleinstellungsmerkmale welche viele bisher vermisst haben um eine Chance zu haben.

To98 5. Januar 2013 um 18:31 Uhr

Da hast Du Recht. Mir hat bada aber sehr gut gefallen. Da lief alles so, wie es sollte.

Gast 5. Januar 2013 um 21:41 Uhr

warum sollte Nokia plötzlich auf Tizen setzen wenn die schon Meego aufgegeben haben. die waren da viel weiter und hatten ein bessere UI

Florentine 6. Januar 2013 um 05:15 Uhr

Hi !

Ich hatte mal meinen Samsung GT-S8500 mit Bada gehabt.
Mit diesem OS hatte ich ein paar Bugs zu kämpfen, was aber nicht so schlimm ist.

Ich hoffe, daß Samsung ihren OS nicht so schnell aufgeben werden und selbst wenn BADA OS durch Tizen OS ersetzt werden soll, so soll es nicht wieder verworfen werden.
Da ich annehme, daß Bada Apps von und durch Tizen übernommen werden, würde ich gerne damit weiterverwenden.

Es sind einige Apps, die mir sehr gut gefallen, trotz aktueller Android Handy verwende ich die Apps von Bada sehr gerne… ;)
Es gibt Apps, die nicht im Google Play Store existiert, zum Beispiel WienXtra oder Antenne Wien (-> Als eigenständige App) oder 3 Apps vom Appfactory (Erste Hilfe, Haushaltstipps und Mietrecht), usw…

Auch bei einigen Spielen (Hoops, Fruit Dodge, Jensen -> “SuperMarioBros”-Klon, Ghost Towns – The Cats of Ulthar, usw…) gibt es nicht auf Android zu finden.
Sobald das Bada OS durch den Update auf Tizen kommt, warte ich noch etwas ab, ob die Apps übernommen werden.

Sollte dies nicht der Fall sein, update ich nicht !
Wird die Bada-Apps auch im Tizen erscheinen, werde ich dann auf jeden Fall updaten.

Mal sehen, wie es weiter geht ! ^^
Die Bada OS ist und war schon immer mein Lieblings-OS, trotz einiger Bugs… ! :D

LG, Florentine.

To98 6. Januar 2013 um 09:51 Uhr

Ich glaube nicht, dass bestehende Waves ein offizielles Update erhalten werden. Bada Apps werden anscheinend auf Tizen laufen (angeblich auch Android Apps!?).

Wolfgang Jagsch 6. Januar 2013 um 13:37 Uhr

Es zeichnet sich ab: Samsung wird Apple irgendwann als Technologieführer ablösen. In zehn Jahren wird das Iphone als Marktführer Geschichte sein – ihr werdet es sehen.

Falk d. 6. Januar 2013 um 14:08 Uhr

Also um die Diskussion mit etwas externer, obwohl in diesem Fall interner Sicht anzureichern. Tizen ist sehr weit fortgeschritten und bietet vieles, was iOS und Android nicht bieten können. Darunter fällt auch, dass es keine Google-Apple-Live-ID benötigt und recht gut zu härten und damit durchaus auch Enterprisefriendly ist. Das war auch schon mit Meego so.
Das Problem mit Android für Samsung ist die fehlende Rechtsicherheit und die ebenso fehlende “nukleare Option” gegenüber Google. Da Google aber seit der Motorola-Übernahme neben der Lieferanten-Rolle auch die eines Wettbewerbers inne hat, braucht Samsung eine Ausstiegsmöglichkeit. Offenbar scheint man die Zukunft von Windows Phone nicht allzu rosig zu sehen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.