Safari 11 für macOS schaltet unter anderem Webseiten stumm

21. September 2017 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Safari – seit dem MacBook Pro mit Touchbar mein täglich genutzter Browser – hat ein Update erhalten. Dieses dürfte in den meisten Fällen automatisch auf dem Mac landen, zumindest informiert der Mac App Store nur darüber, dass ein Update installiert wurde. Für den Nutzer ein nettes Update, schon der erste Punkt des Changelogs dürfte nicht nur mich erfreuen. Safari 11.0 verhindert nun auf den meisten Seiten das automatische Abspielen von Medien – oder zumindest deren Audio-Spur. Keine hektische Suche nach plärrenden Inhalten mehr auf unübersichtlichen Seiten.

Neu ist außerdem, dass sich die Einstellungen für Reader, Inhaltsblocker, Seitenzoom und automatische Wiedergabe für Seiten einzeln oder für alle Seiten gleichzeitig festlegen lassen. Verbessert wurde zudem die Genauigkeit beim automatischen Ausfüllen aus Kontaktkarten und es wurde die Mediensteuerung für HTML-Video und Audio aktualisiert.

Neben Leistungsverbesserungen sind natürlich auch Sicherheit-Updates enthalten, Details dazu nennt Apple auf der dazugehörigen Webseite aber noch nicht. Dies kommt erst, wenn die neue Version weitläufig verbreitet ist. Safari 11 wird Bestandteil von macOS High Sierra sein, ist aber auch für macOS 10.11.6 und 10.12.6 verfügbar.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.