Panik um TrueCrypt, PGP und BitLocker

21. Dezember 2012 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Es wird wieder Panik gemacht da draußen. Sicherheitssoftware ist unsicher und wir werden alle sterben. Falsch. Werden wir nicht und deine verschlüsselten, irgendwo gesaugten Filme interessieren in der Praxis wahrscheinlich keine Sau. Elcomsoft hat mitgeteilt, dass man mit der aktuellen Ausgabe des Forensic Disk Decryptor sowohl TrueCrypt, PGP und BitLocker knacken kann. Heißt: kompletter Zugriff auf die entschlüsselten Daten. Richtig ist: ja, das funktioniert unter gewissen Umständen. Falsch ist: das ist neu. Die Thematik gibt es seit Jahren.

truecrypt

Hierbei wird vorausgesetzt, dass derjenige, der den Rechner entschlüsseln will, Zugriff auf den Rechner hat. Des Weiteren muss der Rechner gerade hochgefahren und die Daten also freigeschaltet sein. Dann kann man mittels Memory Dump an bestimmte Daten. Nur dann. Und wie gesagt: das ist nicht neu.

Seitenkanal-Attacken und das Einfrieren von RAM, um sich einen Dump zu ziehen sind keine Schwächen von TrueCrypt, PGP, BitLocker oder anderen Sicherheitslösungen. Übrigens: bei Vollverschlüsselung mit TrueCrypt sollte der Ruhezustand ebenfalls nicht anfällig sein. Der Forensic Disk Decryptor soll wohl auf die Auslagerungsdatei zugreifen können und diese eventuell knacken können: bei TrueCrypt ist diese aber im Ruhezustand ebenfalls verschlüsselt.

Es ist wahrscheinlich leichter, auch beim Eingeben eures Passwortes zu filmen, als euren Rechner mit diesem Aufwand im laufenden Betrieb zu kapern. Hier auch noch Infos dazu.

Alles gut.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17366 Artikel geschrieben.