„OK Google“ kann nun auch mit Android Auto verwendet werden

1. Dezember 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

android-autoAndroid Auto, die während der Fahrt einfach zu bedienende Android-Oberfläche, wird langsam entwickelt. Zuerst war Android Auto nur direkt in unterstützten Fahrzeugen verfügbar, seit Version 2.0, die noch gar nicht so lange verfügbar ist, funktioniert es auch direkt auf dem Smartphone. Was allerdings seit Anfang nicht funktionierte, war Googles Hotword für die Spracheingabe „OK Google“. Gerade während der Fahrt würde so eine Sprachbedienung durchaus Sinn ergeben, soll man sich doch nicht durch die Bedienung eines Displays ablenken lassen. Mit der neuesten Version der Android Auto-App in Verbindung mit der Google-App kann dieses Hotword nun auch für die Nutzung mit Android Auto aktiviert werden.

okgoogle_androidauto

Warum Android Auto bisher auf das Hotword verzichtete, ist nicht wirklich klar. In Google Maps konnte es bereits genutzt werden, auch unabhängig einer systemweiten Nutzung. In der Google-App, wo man diese Option aktiviert, ist nun auch Android Auto zusätzlich zu Google Maps aufgeführt. Aktiviert man die Option, kann Android Auto komplett per Sprache bedient werden, ein Button – wie es bisher der Fall war – muss dafür nicht mehr berührt werden.

Benötigt wird dafür jeweils die aktuelle Version der Android Auto und der Google-App. Den Android Auto Download findet Ihr bei APKMirror, die Google-App gibt es in der aktuellen Version im Google Play Store. Eine wichtige Neuerung, die eigentlich schon vor dem Update verfügbar hätte sein sollen, damit Android Auto auch wirklich „handsfree“ zu bedienen ist.

(via ArsTechnica)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7750 Artikel geschrieben.