„OK, Google“ ab sofort auch in der iOS App nutzbar

5. November 2013 Kategorie: Apple, Google, iOS, Mobile, geschrieben von:

Google hat seiner Search-App für iOS ein Update spendiert, dass die von Android bekannte „OK, Google“ Hotword-Funktion mitbringt. Diese lässt sich allerdings nur nutzen, wenn die App geöffnet ist. Sobald diese im Hintergrund ist (nicht geschlossen), verweigert das Hotword den Dienst. Die Suche springt unglaublich schnell an, nach „OK, Google“ kann man direkt seine Fragen an die Suchmaschine loswerden.

OK_Google_iOS

In Deutschland hat man allerdings noch nicht viel davon, in den Einstellungen ist entsprechende Option grau hinterlegt. Stellt man die Systemsprache des iOS-Geräts auf Englisch, kann sie jedoch bereits genutzt werden. Es reicht die Systemsprache umzustellen, die Suchanfragen können weiterhin auf deutsch gestellt werden, allerdings erhält man dann nicht die schönen Karten als Ergebnis (zum Beispiel Wetter).

Die Funktion um das Hotword zu aktivieren oder zu deaktivieren befinden sich direkt in den App-Einstellungen. Dort muss man nur die Sprachsuche aufrufen, um das Hotword zu aktivieren und gegebenenfalls die Sprache zu ändern.

Außerdem sind im Update Benachrichtigungen und neue Karten enthalten. Letztere wurden um Tickets, Bordkarten „und vieles mehr“ erweitert.

Google
Google
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot
  • Google Screenshot

Danke an Marius für den Hinweis!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9383 Artikel geschrieben.