Nokia Lumia 930 ausprobiert: vorne Business, hinten Punk

7. Juli 2014 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von:

Seit Freitag habe ich das Lumia 930 hier, das neue Windows Phone-Flaggschiff aus dem Hause Microsoft / Nokia. Das Gerät kommt bereits mit Windows Phone 8.1, da ich die Preview davon bereits aufs meinem Lumia 1020 nutze, ist da nicht viel Neues zu entdecken, außer, dass sich Windows Phone dadurch sehr viel erwachsener anfühlt und viele Mankos der vorherigen Versionen beseitigt. Wie sich das Lumia 930 bisher so schlägt, will ich Euch hier näher bringen, ich bin wieder einmal sehr angetan, ähnlich wie beim Lumia 1020, anders als beim Lumia 1520.

Lumia930_01

Optik und Haptik

Das Lumia 930 muss man gesehen und gefühlt haben. Es kommt in einer herausragenden Verarbeitungsqualität, die locker mit einem HTC One M8 oder iPhone 5S mithalten kann. Dazu trägt viel der Metallrahmen bei, der das Gerät umgibt. Die Rückseite ist aus Kunststoff, leicht angeraut, fühlt sich ebenfalls super an, keineswegs billig oder in irgendeiner Form nicht hochwertig. Die Vorderseite wird vom Displayglas dominiert, das eine leichte Wölbung aufweist. Lumia-typisch eben. Insgesamt liegt das Gerät für einen 5-Zöller verdammt gut in der Hand.

Ebenfalls Lumia-typisch, aber noch einmal einen ganzen Zacken greller, ist die Farbgebung des Lumia 930. Es ist zwar auch in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich, wer es etwas bunter mag, kann aber zu grün, oder dem mir vorliegenden Orange greifen. Ich habe lange überlegt, mit was man die Farbe vergleichen könnte. Ich habe wohl noch nie so ein grelles Orange gesehen. Legt man das Lumia 930 auf eine helle Unterlage, könnte man meinen, dass die Rückseite aktiv leuchtet, tut sie aber nicht. Gefahr ist hier natürlich, dass man sich schnell satt sieht, aber das ist eine Gefahr mit der man leben kann.

Der Metallrahmen, der das Gerät umgibt, ist an der Ober- und Unterkante unterbrochen. Sehr dezent und vor allem symmetrisch. Unten befindet sich der MicroUSB-Anschluss, oben der 3,5 mm Anschluss für Kopfhörer / Headset. Ebenfalls oben ist der Einschub für die SIM-Karte. Eine Nano-SIM ist Voraussetzung. Hier wird nicht auf das Prinzip „pieks ins Loch“ gesetzt, sondern man muss den Einschub „heraushebeln“. Hat man Fingernägel, klappt dies auch ohne Zusatz-Tool ganz gut. Auf der rechten Seite des Rahmens befinden sich die Buttons zur Lautstärkeregelung, Standby und für die Kamera. Die Bedienelemente sitzen relativ locker, weisen aber alle einen sauberen Druckpunkt auf.

Lumia930_02

Technische Daten

Technisch hat sich Nokia mit dem Lumia 930 nicht lumpen lassen. Verbaut wird ein 5 Zoll FullHD-OLED-Display, ein Snapdragon 800 Quad-Core-Prozessor (2,2 GHz), 2 GB RAM und natürlich die 20 Megapixel PureView-Kamera mit optischer Bildstabilisierung. Der Akku kommt mit einer Kapazität von 2.420 mAh. Integriert ist zudem die kabellose Lademöglichkeit per QI-Standard, was auch die Kunststoff-Rückseite erklärt. Hier noch ein Auszug aus den technischen Daten, die kompletten Einzelheiten findet Ihr direkt bei Nokia:

  • Display: 5 Zoll FullHD OLED ClearBlack (1.920 x 1080 Pixel, 441 ppi)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 800 (Quad-Core, 2,2 GHz), 2 GB RAM
  • Speicher: 32 GB, nicht erweiterbar, 7 GB OneDrive-Speicher
  • Kamera: Hauptkamera mit 20 Megapixel-Auflösung, Optik von Carl Zeiss, optischer Bildstabilisator (OIS), FullHD-Videoaufnahme mit 30 FPS, Nokia Rich Recording mit Surround-Sound, Nokia Rich Recording mit vier Mikrofonen; Frontkamera mit einer 1.280 x 960 Pixel Bild-Auflösung, 720p HD Videoaufnahme
  • Konnektivität: Bluetooth 4.0, WLAN, WLAN Hotspot, LTE, GPS
  • Abmessungen: 137 x 71 x 9,8 mm, 167 Gramm

Display

Das 5 Zoll FullHD OLED Display mit Clear Black macht Spaß. Punkt. Was soll man mehr sagen? Es ist nicht ganz so hell wie das eines iPhone 5S oder eines Galaxy S5, aber die Leuchtkraft im Zusammenspiel mit dem Display-Aufbau ist ausreichend, um es auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar zu machen. Es liegt auf jeden Fall auf einem sehr hohen Niveau, ob hier nun ein Galaxy S5 oder HTC One eventuell das bessere Display bietet, vermag ich nicht zu beurteilen. Allein ohne direkten Vergleich, ist das Display des Lumia 930 großartig. Es gibt viele schlechtere Displays, für mich liegen die Unterschiede bei den 5 Zoll FullHD Displays (der großen Hersteller) in einem sehr kleinen Bereich, der nicht weiter ins Gewicht fällt. Hinzu kommt, dass man das Display bezüglich seiner Anzeige von Farbtemperatur generell regeln kann. Hierzu stehen verschiedene Presets zur Verfügung.

Der Touchscreen reagiert gewohnt empfindlich, wobei man auch hier wieder – zu Energie-Spar-Zwecken – auf Handschuh-Funktionalität verzichten kann. Das leicht gewölbte Displayglas (Gorilla Glass 3) schützt das Display, die Wölbung beeinträchtig aber nicht das Sichtfeld auf das Display. Außerdem ist eine hohe Blickwinkelstabilität gegeben.

Lumia930_03

Kamera

Ihr wisst, ich bin ein riesiger Fan der 41 Megapixel-Kamera im Lumia 1020. Für mich die beste Kamera, die bis heute in einem Smartphone verbaut wurde, daran ändert auch das Lumia 930 nichts. Die 20 Megapixel PureView Kamera weiß auch im Lumia 930 zu beeindrucken. Aufnahmen werden je nach Seitenverhältnis in unterschiedlichen Auflösungen und Formaten gespeichert. Immer kommt ein 5 Megapixel-Foto zustande, dieses wird aus der Komplettanzahl der Pixel berechnet. Bei 4:3 Aufnahmen sind die 19 Megapixel, bei 16:9 Aufnahmen kommen 16 Megapixel zum Einsatz.

Gespeichert werden immer beide Versionen, bei der hochauflösenden Version kann man in den Einstellungen festlegen, ob diese als JPEG- oder als DNG-Datei gespeichert werden soll. Wer die hochauflösenden Bilder noch weiter bearbeiten will, wählt hier wohl das DNG-Format. Da man im Gerät auf 25 GB der 32 GB Speicher zugreifen kann, läuft man auch nicht so schnell Gefahr, hier in Platznot zu kommen. Ein regelmäßiges Aussortieren entfällt dennoch nicht, da der Speicher eben nicht erweitert werden kann.

Die Kamera wird von einem Dual-LED-Fotolicht begleitet. Dieses soll laut Nokia für einen Abstand bis 3 Meter ausreichend sein. Es leuchtet einen Raum nicht so gut aus wie der Xenon-Blitz beim Lumia 1020, reicht aber durchaus aus, wenn sich das Objekt nah genug am Smartphone befindet. Die Low-Light-Qualitäten sind wieder einmal sehr gut, das ist aber erwartungsgemäß und überrascht wenig. Die Beispielbilder, die Ich Euch hier hochgeladen habe, wurden alle aus der Hüfte geschossen, automatische Einstellungen, keine Bearbeitung.

Eine ganz neue Video-Erfahrung soll mit der Kamera ebenfalls möglich sein. Die Aufnahme von Surround-Sound dank der vier Mikrofone. Das Video-Feature werde ich in einem gesonderten Beitrag noch einmal beleuchten. Das hat auch einen Grund, den ich Euch an dieser Stelle aber noch nicht erklären kann.

Videoaufnahme ist jedenfalls in Full HD möglich, 30 Frames pro Sekunde sind hier möglich. Hier schaffen andere Smartphones mehr, 4K-Aufnahmen oder FullHD mit 60 FPS sind keine Ausnahmen mehr. Natürlich ist auch heute noch FullHD für die meisten Menschen völlig ausreichend, erwähnen muss man es dennoch.

Sensor Core

Das Lumia 930 hat einen rudimentären Fitness-Tracker an Bord. Stromsparend wird Bewegung protokolliert und kann dann in entsprechenden Apps ausgewertet werden. Das Zählen der Schritte wird in Geh- und Laufschritte aufgeteilt, allerdings nicht allzu präzise wie mir scheint. Ein wirklich sehr kurzer Test mit sowohl gegangen, als auch gerannten Schritten (ja, das nehme ich für Euch auf mich) zeigte bereits deutliche Abweichungen. Allerdings ist diese Technik durchaus ausreichend, um einen groben Überblick über die allgemeine Bewegung zu erhalten. Ich glaube nicht, dass es Sportler gibt, die ernsthaft mit einem Smartphone tracken, dafür sind dedizierte Fitness-Tracker mittlerweile zu gut und auch günstig genug. Die gewonnenen Daten lassen sich in der Gesundheit & Fitness-App anzeigen.

Lumia930_04

Windows Phone 8.1 & Apps

Was soll man groß über Windows Phone 8.1 schreiben? Es ist ein riesiger Schritt von Windows Phone 8 zu Windows Phone 8.1. Auch wenn das coolste Feature – die Sprachassistentin Cortana – noch nicht in deutscher Sprache nutzbar ist, ist das gesamte System sehr gut gereift. Kleinigkeiten wie das Benachrichtigungs-Center und Quick Settings sorgen für einen viel geschmeidigeren Umgang mit Windows Phone. Das System läuft absolut flüssig, Apps starten zügig und auch aufwändigere Spiele wie Asphalt 8 oder Fifa 14 sind ohne Komplikationen spielbar. Hier macht sich auch der Vorteil der Softkeys bemerkbar. Inhalte können so über das komplette Display dargestellt werden.

Wer Windows Phone noch aus Windows Phone 8 oder gar früheren Versionen kennt, sollte sich 8.1 unbedingt anschauen. Hier wurde sehr viel richtig gemacht. Ob man es nun aufholen gegenüber der Konkurrenz nennt, überlasse ich Euch, es gibt zumindest auf System-Ebene nur noch wenig zu bemängeln. Dazu zählt für mich auch das Apps-Angebot. Klar fehlen mir Apps wie zum Beispiel Hangouts, aber das sind mittlerweile nur noch Einzelfälle. Für den Durchschnittsanwender hat der Windows Phone Store eine große Auswahl, die eigentlich alles abdeckt.

Das Lumia 930 kommt außerdem mit vorinstallierten Apps. Wer sich an diesen stört, kann sie einfach deinstallieren. Manche davon sind allerdings sogar brauchbar, sei es die Nachrichten-App von n-tv oder die Maxdome App, die zudem mit einem kostenlosen 6-Monats-Abo daherkommt. Auch Nokia selbst hat wieder eine ganze Reihe Apps bereitgestellt, die das Smartphone durchaus aufwerten.

Für musikalische Unterhaltung wird durch Mix Radio gesorgt, zudem gibt es mit Nokia Storyteller, Nokia Camera, Nokia Creative Studio, Nokia Beamer und Nokia Glam Me Apps, die sich rund um Bilder drehen. Mit diesen Apps kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, Foto-Profis können so auch manuelle Einstellungen vornehmen, um das Beste aus Fotos herauszuholen. Kennt man von anderen Lumias, passt hier natürlich auch sehr gut.

Ebenfalls vorhanden ist eine Office-App, die das Lumia 930 arbeitstauglich macht. Durch die OneDrive-Anbindung hat man überall Zugriff auf Dokumente und kann diese direkt in der Office-App betrachten. Ob eine Bearbeitung durch Office365-Anbindung erfolgen kann, konnte ich leider nicht testen, da mein Office365-Test-Abo bereits abgelaufen ist.

Insgesamt kommt das Lumia 930 mit so viel Software ab Werk, dass man in den meisten Fällen direkt loslegen kann und nicht erst den Windows Phone Store nach Essentials abgrasen muss. Da man löschen kann, was man nicht benötigt (von den Dritt-Apps), ist dies auch eher voreilig als nachteilig zu sehen.

Lumia930_05

Sonstiges

Hier kommen wie immer die Kleinigkeiten, die aufgefallen sind. Der Lautsprecher des Nokia Lumia 930 ist angenehm kräftig und neigt auch bei höherer Lautstärke nicht allzu sehr zum Krächzen. Hier zahlt sich wohl auch das höhere Volumen aus, das im Lumia 930 zur Verfügung steht. Auch beim Telefonieren hat man einen sauberen Sound, egal ob am Ohr oder über Lautsprecher.

Der Akku hält bei mir einen Tag durch, man merkt allerdings schon, wie er sich leert, wenn man viel fotografiert oder aufwändige Apps (z. B. Spiele) nutzt. Ich habe ihn von Freitag bis Montag drei Mal geladen, aber mich auch überdurchschnittlich viel mit dem Lumia 930 beschäftigt. Kabelloses Laden ist ein nettes Feature, falls man sowieso eine QI-Ladestation zur Verfügung hat. Vorteil ist, dass man, im Gegensatz zu manch anderem Lumia, kein extra Ladecover benötigt.

Der Lieferumfang fällt hingegen recht mager aus. neben dem Lumia 930 befindet sich nur ein Ladekabel, ein Netzteil und eine Kurzanleitung in der Packung. Auf ein Headset wird verzichtet. Für manchen ein Grund zur Kritik, ich behaupte, dass die meisten sowieso kein mitgeliefertes Headset nutzen, sondern zu hochwertigerem Zubehör greifen.

Fazit

Das Lumia 930 ist ein sehr gelungenes Gerät. Die Qualitäten in der Verarbeitung, der Kamera und auch des Displays lassen es locker ganz oben mitspielen. Ja, sicher nutzt es ein Betriebssystem, das immer noch keine große Verbreitung hat, aber das ist mittlerweile nicht mehr so schlimm, wie vielleicht noch vor 2 Jahren. Windows Phone 8.1 hat sehr viel aufgeholt, der Windows Phone Store hat sich sehr stark verbessert, das Lumia 930 an sich kommt mit nahezu perfekten Hardware-Eigenschaften. Ehrlich gesagt, habe ich Hardware-seitig exakt Nnll Kritikpunkte. Nokia ist mit dem Lumia 930 in meinen Augen an einem Punkt angekommen, wo man tatsächlich persönliche Vorlieben entscheiden lassen kann, was für ein Gerät man sich holt. Der Preis – ausgerufen sind 579 Euro UVP – geht völlig in Ordnung. Vergleicht man dies mit ebenbürtigen Android- oder iOS-Geräten, ist dies sogar günstig.

Wer ein hochwertig verarbeitetes 5 Zoll Gerät sucht und eine der besten Smartphone-Kameras sein eigen nennen will, greift beim Lumia 930 sicher nicht daneben. Mich hat in letzter Zeit kein Windows Phone so sehr begeistert, wie das Lumia 930 und das liegt sicher nicht an dem strahlenden Orange auf der Rückseite meines Testgeräts.

Wenn Ihr nicht Fragen habt, ab in die Kommentare damit. Ein paar Tage habe ich das Gerät noch hier und versuche alle aufkommenden Fragen so gut es geht zu beantworten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.