Mozilla testet Widevine CDM im nächsten Firefox Nightly

10. April 2016 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel_firefoxMozilla wird, wie bereits 2015 angekündigt, bald im Browser Firefox Optionen einbinden, damit durch DRM geschützter Content auf HTML5-Basis einwandfrei wiedergegeben werden kann. Man hat bereits mit Adobes Primetime CDM (Content Decryption Module) experimentiert. Im nächsten Firefox Nightly möchte Mozilla nun zusätzlich Googles Widevine CDM unter Windows und Mac OS X austesten. Nach der ersten Installation soll das CDM automatisch heruntergeladen werden. Aktiv wird das Modul dann, sobald ihr als Anwender mit einer Website zugange seid, die Widevine einbindet.

Widevine fungiert dabei für Streaming-Websites als Alternative zu Silverlight. Durch die Verwendung des CDMs werden DRM-geschützte Videos abspielbar. In Mozilla Firefox können durch die Einbindung von Widevine dann entsprechend Videos mit DRM-Schutz angesehen werden, die bisher NPAPI-Plugins benötigt haben. Von jenen möchte sich Mozilla nämlich komplett verabschieden.

firefox_logo-wordmark-horiz_RGB-300dpi

Widevine CDM soll zudem die Sicherheit verbessern, da eine Open-Source-CDM-Sandbox zum Einsatz kommt. Im Grunde bleibt Mozilla hier also auf Kurs, um Firefox zu modernisieren und zu entschlacken.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2160 Artikel geschrieben.