Motorola Moto X: Entwickler-Version und die Angst vor anderen Märkten

25. August 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Das Motorola Moto X ist in aller Munde. Sicherlich auch, weil es sich bei Motorola mittlerweile um eine Firma von Google handelt, aber sicherlich auch, weil es das amerikanische Smartphone für Amerikaner ist, welches sich über den Moto Maker so gut anpassen lässt.  Die Frage ist und war immer: wann kommt das Moto X nach Deutschland?

Developer

Ich halte es derzeit für unwahrscheinlich und auch seitens Google-Mitarbeitern wird mittlerweile relativ transparent über das Thema gesprochen. So teilt Punit Soni, Vice President Product Management bei Motorola Mobility mit, dass Nicht-US-Märkte immer sehr kritisch sind. Man sei gerade erst gestartet und versuche einen neuen Weg zu gehen, Dinge zu tun.

Er teilt aber auch mit, dass man andere Märkte nicht ignoriere, sondern dass man erst am Start stehe. Mittlerweile steht der Moto Maker auch international zur Verfügung, also das Web-Tool, über welches sich das personalisierte Moto X gestalten lässt.

moto maker

Auf den Motorola-Seiten verstecken sich auch interessante Infos für Techies: das Moto X wird als Entwickler-Variante mit offenem Bootloader in einer 32 GB-Variante erscheinen. Ich hatte die Chance, in den USA schon einmal das Gerät kurz in die Hand zu nehmen, muss aber sagen, dass es viel zu teuer ist. In den USA kostet es 200 Dollar plus Vertrag, eine andere Variante gibt es derzeit nicht.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22908 Artikel geschrieben.