Moto G4 2016: Bilder sollen Smartphone zeigen

18. April 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

motorola logo artikelAm Wochenende tauchten bereits erste Informationen zu neuen Motorola-Smartphones auf. Zumindest das Plus-Modell des Moto G soll 2016 demnach einen Fingerabdruckscanner erhalten Android-untypisch auf der Vorderseite. Lasst mich kurz Android-untypisch erklären, das sorgte am Wochenende ja schon fast für Wutausbrüche unter den Lesern. Google hat mit dem Nexus-Programm eine Art Referenz-Design für Android-Hardware. Nur weil Samsung den Fingerprintscanner vorne verbaut (zu einem Zeitpunkt als Fingerabdruckscanner noch nicht von Android direkt unterstützt wurden), heißt dies nicht, dass es typisch für Android ist. Bei Nexus-Geräten befindet sich der Scanner auf der Rückseite, von daher „typisch für Android“.

motog42016

Aber nun zum eigentlichen Inhalt, nämlich den beiden Bildern, die Ihr oben seht. Sie sollen das Moto G4 zeigen und bestätigen eigentlich nur das, was wir bereits zu kennen meinten. Von diesem Gerät gab es kürzlich schon einmal ein anderes Bild, das nichts anderes zeigte. Es ist also nicht allzu unwahrscheinlich, das wir hier tatsächlich schon die neue Moto G-Genreration sehen, auch wenn das Bild mit dem Fingerabdruckscanner aus einer sehr unschönen Perspektive geschossen ist, die den Button nicht parallel zum Rahmen erscheinen lässt.

Stimmen die Gerüchte, werden wir auch gar nicht mehr lange auf die neuen Geräte warten müssen. Neben einem Moto G4 soll es auch ein Moto G4 Plus geben, beide Modelle sollen bereits im Mai auf den Markt kommen. Zur Ausstattung sollen auch eine 13 Megapixel-Kamera (16 MP beim Plus-Modell), ein 5,5 Zoll FullHD-Display und 16 GB Speicher zählen.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7355 Artikel geschrieben.