Microsoft Work Assistant: so sieht die Cortana Office-App aus

8. Februar 2015 Kategorie: Windows Phone, geschrieben von:

Gestern berichteten wir, dass Microsoft Cortana auch in den Office-Apps unterbringen will. Über den Work Assistant wird das Ganze unter Windows Phone getestet, steht allerdings nur für Microsoft-Mitarbeiter zur Verfügung. WindowsBlogItalia hat nun Screenshots der App aufgetan, die zeigen, wie sich Microsoft die Geschichte vorstellt. Cortana soll per App dabei helfen, Dokumente wiederzufinden und sich auf die Dinge zu konzentrieren, die wichtig sind.

Cortana_Office_01

Auf den Screenshots sieht man, wie die App nach dem Start aussieht. Es werden alle Offcie-Dokumente angezeigt. Interessant sind die Screenshots der Hilfe-Sektion der App. Hier wird erklärt, wie man die App nutzen kann. Cortana kann in diesem Fall Dateien öffnen, suchen oder sharen. Sprachkommandos müssen mit Office beginnen, gefolgt von dem, was man haben möchte. Man kann Cortana auch sagen, an welchem Speicherort sich eine Datei befindet oder anstatt eines Dateinamens einfach „die Präsentation von gestern“ aufrufen. Dateinamen und Datei-Typen können ebenfalls benannt werden.

Office_Cortana_02

Nach Angaben von WindowsBlogItalia kann die App bisher nur mit englischer Sprache umgehen. Das erstaunt wenig, Cortana selbst ist bisher auch in englischer Sprache am weitesten, eine Anpassung an andere Sprachen ist im Gange, aber noch nicht für die Allgemeinheit verfügbar. Wann Microsoft die App veröffentlichen wird, ist nicht bekannt. Es ist natürlich durchaus möglich, dass diese erst mit dem finalen Release von Windows 10 und den neuen Office-Apps geschieht, vorher wäre in der Tat sogar sehr unwahrscheinlich. Es sei denn, Microsoft geht hier ebenfalls den Weg der „Technical Preview“ und bietet Zugang zur App für Tester, so wie es mit Windows 10 und den neuen Office-Apps auch der Fall ist.

Office_Cortana_03

(via Neowin)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.