Microsoft „Project Evo“: Die Zukunft von Gaming und Mixed-Reality?

8. Dezember 2016 Kategorie: Games, Windows, geschrieben von: André Westphal

artikel_windowsMicrosoft hat in einem neuen Blogbeitrag nicht nur angekündigt, das Windows 10 bald via Emulation mit Qualcomm-Prozessoren kompatibel sein wird, sondern hat auch an seinen langjährigen Partner Intel gedacht: Gemeinsam plant man mit „Project Evo“ quasi eine neue Zukunft für Gaming und auch Mixed Reality. Dabei bündelt Project Evo laut Microsofts Erklärung verschiedene Techniken. Beispielsweise soll Cortana in die Lage gelangen auch aus größeren Entfernungen Sprache zu verarbeiten: Etwa in dem Szenario, in welchem der Anwender in der anderen Ecke des Raumes herumwühlt und trotzdem ein Kommando abgeben möchte.

Auch Windows Hello will man mit neueren Sicherheitstechniken aufwerten für die biometrische Autorisierung. Zudem haben Microsoft und Intel große Pläne für Mixed Reality. Microsoft kündigte ja schon bei der Vorstellung seines Creators Update an, dass günstige HMDs geplant sind, um eine breitere Zielgruppe für die neuen Techniken zu begeistern. Außerdem wünscht sich Microsoft, dass eSports von den neuen Streaming-Fähigkeiten des Updates sowie dauerhaft auch von 4K / Ultra HD und HDR profitieren. Ein Schritt Gaming unter Windows voranzutreiben, sei auch die Bluetooth-Unterstützung der neuen Controller der Xbox One S, welche dadurch kabellos wesentlich unkomplizierter an PCs nutzbar sind.

windows-10-project-evo

Microsoft erklärt es sich in insgesamt zum Ziel, Mixed Reality 2017 zum Mainstream zu erheben. Die HoloLens etwa soll durch die Regierung bald für den Verkauf in China zugelassen werden, was dort Entwicklern ab der ersten Jahreshälfte 2017 neue Möglichkeiten eröffnen könnte. International sollen zudem Mixed-Reality-Brillen von unter anderem Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo auf den Markt kommen. Der chinesische HMD-Hersteller 3Glasses will mit seiner Brille S1 ab der ersten Jahreshälfte 2017 ebenfalls die Mixed-Reality-Erfahrung von Windows 10 unterstützen. In China könnte man somit ca. 5 Mio. Kunden erreichen.

Relativ vage kündigt Microsoft zusätzlich an über den Windows Store bald auch Mobilfunkangebote zu unterbreiten, damit Kunden etwa unterwegs ihr Datenvolumen aufstocken könnten. Auch die eSIM-Technik will Microsoft vorantreiben, bei der die Notwendigkeit einer physischen SIM-Karte entfällt. Diese Punkte dürften aber wohl zunächst nur für die USA relevant sein. Ich selbst warte erstmal ab: Gerade im Bezug auf PC-Gaming haut Microsoft leider alle Jahre wieder große Versprechungen raus, um sich dann bisher am Ende immer auf seine Spielekonsolen zu fokussieren – siehe das grandios gescheiterte und stets lieblos behandelte Games for Windows Live. Aber die Mixed-Reality-Pläne klingen interessant und die umfassenden 3D-Features von etwa Paint 3D finde ich extrem spannend.

(via Microsoft)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1963 Artikel geschrieben.