Microsoft: Neue Aktualisierung soll alle bisherigen Updates von Windows 7 SP1 bis April enthalten

18. Mai 2016 Kategorie: Windows, geschrieben von: Oliver Pifferi

artikel_windowsMicrosoft verwendet viel Zeit und Energie auf Windows 10, was natürlich das aktuelle Zugpferd in Sachen Betriebssystem aus Redmond ist – oder sein soll. Viele User sehen das aber – speziell auch im Firmenumfeld – anders und setzen aus vielerlei Gründen weiterhin auf das bewährte Windows 7. Wer jetzt noch Windows 7 neu installieren und nicht alle Updates seit Servicepack 1 manuell nachinstallieren möchte, sollte nun aufhorchen, den Microsoft hat sich da etwas Nettes überlegt.

Wer kennt das nicht? Ein frisches Windows 7 installiert, gegebenenfalls auf das Servicepack 1 aktualisiert und dann über 200 Updates – Tendenz steigend – nachgezogen: Das ist das Procedere, was man unter anderem entweder manuell oder über die Windows Server Update Services (WSUS) durchlaufen muss, um sein Windows 7 auf den aktuellsten Stand zu bringen, bevor man diesen zu einem Basis-Image macht. Genau dies möchte Microsoft mit nur einem einzigen Update ändern und das Ganze drastisch vereinfachen – die Meldung „Bitte schalten Sie Ihren Computer nicht aus – Update X von Y wird installiert“ soll somit der Vergangenheit angehören, wie man im TechNet mitteilte. Grundvoraussetzung für die Nutzung des Convenience Packs – von vielen als inoffizielles Servicepack 2 betitelt – ist übrigens ein installiertes KB3020369.

Microsoft: Neue Aktualisierung soll alle bisherigen Updates von Windows 7 SP1 bis April enthalten

Für die Abhilfe sorgen soll hier das „Convenience Rollup Package„: Einmal installiert, enthält es alle Sicherheits- und generellen Updates von Windows 7 mit Servicepack 1 bis April dieses Jahres, die innerhalb der normalen Windows Update-Zyklen veröffentlicht wurden. Wer mag, kann sich dieses Update Rollup dann auch auf das eigene Windows Installations-Medium beamen und somit nach einer möglichen Neuinstallation sehr aktuell unterwegs sein – wie das geht, erfahrt Ihr hier.

Windows_Update_Mai_2016

Des Weiteren möchte man für Windows 7 mit Servicepack 1, Windows 8.1 und die Serverbetriebssysteme Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 nun monatliche Rollup-Aktualisierungen veröffentlichen, die jeweils nicht sicherheitskritisch sind. Dies geschieht, so Microsoft, aus Verlässlichkeits- und Qualitätsgründen und soll via Windows Update, WSUS und System Center Configuration Manager (SCCM) sowie über den Microsoft Update-Katalog verteilt werden.

Windows_Convenience_Update

Aktuell wird  übrigens – bedingt durch die ActiveX-Technologie – für die Nutzung des Update-Katalogs noch der Internet Explorer als Browser vorausgesetzt. Auch dies soll sich – so Microsoft – ab Sommer ändern: Durch den Wegfall der ActiveX-Komponente soll der Weg zu anderen Browsern auch in Sachen Update-Katalog geöffnet werden.

(via Win10Boris)


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.