Microsoft macht Stimmung gegen Google Docs

10. Mai 2013 Kategorie: Google, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Eine neue Kampagne aus dem Hause Microsoft beschäftigt sich mit dem großen Konkurrenten Google. Aktionen gegen Google gehören mittlerweile zum guten Ton in Redmond, den meisten sind ja sicherlich die Scroogled-Kampagnen ein Begriff. Die aktuelle Aktion richtet sich gegen Google Docs.

Docs

Microsoft betont, dass der Benutzer bei Office bekommt, was er erwartet. Bei Google Docs sei dies nicht der Fall, da beim Umwandeln von Dokumenten immer Formatierungen verloren gehen und die Dokumente so nicht mehr zu gebrauchen sind.


Was Microsoft mit der aktuellen Kampagne allerdings nicht bedenkt: Menschen, die Google Docs nutzen, haben auch keine Probleme, die Dateien darzustellen. Vielen normalen Benutzern reichen marginale Funktionen, denen ist selbst Google Docs noch viel zu mächtig. Auch ich gehöre dazu, ich nutze nur einen Bruchteil der Funktionen. Ich muss also kein Office für meine Belange kaufen und viele andere auch nicht. (via Office Blog)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15505 Artikel geschrieben.


34 Kommentare

DingDong 10. Mai 2013 um 22:40 Uhr

Boah, das ist ja mal wieder typisch Microsoft Mafia. MS ist es doch mit seinen komplizierten vollgestopften Formaten (die nicht offen sind) die solche Probleme zum tragen bringen. Ugh…

franzi 10. Mai 2013 um 22:42 Uhr

Da hat Microsoft recht. Wer Programme wie diese für die Arbeit braucht, verabschiedet schnell von Google. Klar, wer hier und dort etwas zum notieren braucht, dem reicht Google.Dem reicht auch ABI Word.

DingDong 10. Mai 2013 um 22:51 Uhr

@franzi

klar, weil MS sein Monopol behauptet mit diesen wirren Formaten, die sie unter anderem durch Bestechungen in Gremien (keine Verschwörungstheorie) durchgesetzt haben. Wenn Microsoft auf ein offenes Format setzen würde, wäre MS Office ganz schnell nicht mehr das Hauptprogramm und z.B. so ziemlich alle Behörden dieser Welt würden von Windows abrücken und auf Linux setzen.

Genau diese Inkompatibilität hat solche Migrationen in der Vergangenheit scheitern lassen. Aber schön alle MS Smartphones kaufen, wozu ist denn auch politisches Denken gut?

P.S.

http://en.wikipedia.org/wiki/Standardization_of_Office_Open_XML#Interim_ballot_result

Dennis 10. Mai 2013 um 22:52 Uhr

Ich behaupte einfach mal, das der größte Teil aller Menschen die ansatzweiße einen Büro-lastigen Job ausüben, beruflich und privat auf Microsoft Office angewiesen sind. In meiner Firma arbeiten wir nur mit Microsoft Office, dementsprechend habe ich es zu Hause auch installiert, damit ich nach der Arbeit an den Dateien (Microsoft-Office-Format) weiterarbeiten kann. Google Docs ist sicherlich eine tolle Sache, aber für mich persönlich absolut nicht zu gebrauchen.

cooper (@zomokay) 10. Mai 2013 um 22:58 Uhr

So ein ausgemachter Blödsinn! Docs hat alles was ich brauche um gepflegte Hausarbeiten zu schreiben! Wollen die immer noch mit nem Programm punkten, dass aus dem letzten Jahrtausend stammt? Google könnte mit Gemütlichkeit alle Funktionen einbauen, nur wirds dann sehr unübersichtlich. Habt ihr euch mal Skydrive angeguckt? Nahezu lächerlich im Vergleich zu Docs…

ulkfisch 10. Mai 2013 um 23:01 Uhr

Ich nutze beides und für beides gibt es gute Gründe, aber mit jeder dieser Kampagnen wird mir MS wieder unsympatischer (dabei haben sie lange gebraucht, ihren Ruf wieder einigermaßen herzustellen).

Andreas 10. Mai 2013 um 23:14 Uhr

Kontraproduktiv. Vielleicht mal die eigene Lizenzpolitik überdenken, die mit Office 2013 eingezogen ist und hoffentlich zu einem merklichen Käuferschwund geführt hat…

Chris 10. Mai 2013 um 23:20 Uhr

MS machen seit einiger Zeit einen wirklich guten Job und es ist völlig okay, das auch zu bewerben. Der Großteil der User ist mit MS Office unterwegs und das aus gutem Grund – a) Es gibt nichts, was mehr kann b) Fast jeder hat es und so ein Standard ist unglaublich wertvoll c) Andere Formate sind für die meisten 08/15-User nicht zugänglich, weil die sich damit nicht beschäftigen wollen.
Warum also das Gebashe gegen MS? Wer Google Docs nutzen will, soll es tun. Ich selber bin Hardcore Google-User, aber Docs und Drive sind für professionelle Anwendungen einfach nichts.
Also immer schön locker bleiben. Im Netz ist Platz für alle! :-)

Blubberlutsch 10. Mai 2013 um 23:36 Uhr

Ja, Office ist VIEL umfänglicher als Docs, aber die Inkompatibilitäten hat nicht Google, sondern einzig und allein Microsoft zu verantworten mit proprietären Formaten.
Der Support für ODF und Kombatibilität ist bei Office auch noch ausbaubar ;)

Blubberlutsch 10. Mai 2013 um 23:38 Uhr

Nachtrag: Herrlich eigentlich, dass sie Youtube als Hoster benutzt haben :D

Erasmus 10. Mai 2013 um 23:43 Uhr

Gebashe von Microsoft gg. Google ist also legitim, aber deswegen auf Microsoft zu bashen, soll man doch bitte schön unterlassen?
Die Logik erschließt sich mir nicht ganz…

Dominik 11. Mai 2013 um 00:09 Uhr

Wie ich dachte MS hat sich in letzter Zeit wieder gefangen und dann sowas. Das ist einfach nur unnötig. Sie scheinen mit ihren Produkten wohl eine Menge Marktanteile zu verlieren. Sonst würden sie wohl kaum zu solchen Mitteln greifen. Menschen die google Docs einsetzen werden auch sicher nicht auf MS Office umsteigen. Ich kann als Student jedenfalls getrost darauf verzichten. Google Docs, und vor allem Libre Office und LaTeX bieten mir bei weitem mehr als ich brauche. Und dann habe ich keine proprietären Formate genutzt.

wolfigang 11. Mai 2013 um 00:11 Uhr

Im Büro nutze ich nur mein Excel und würde es auch niemals tauschen wollen.
Daheim für meine privaten Dinge reicht mir schon seit längerem GDocs… Das war bei mir keine bewußte Entscheidung, mir ist nur irgendwann aufgefallen, dass ich gar kein Office 2010 (trotz vorhandener Lizenz) mehr installiert habe und es auch nicht vermisst habe.

Für so ein paar Abo-Kündigungen und Urlaubsabrechnungen brauchts einfach nicht viel. Da ist mir im privaten Bereich inzwischen einfaches Teilen mit Freunden viel wichtiger als irgendwelche Formel-Funktionen.

Bernd 11. Mai 2013 um 03:11 Uhr

Und schwupps ist das Video auf privat.

Markus 11. Mai 2013 um 03:16 Uhr

hmm, nutze GoogleDocs bisher nicht, aber wenn Microsoft selbst GoogleDocs so oft erwähnt, kann es ja nicht so schlecht sein. Werde es mir mal ausprobieren. Vielleicht lohnt sich ja der Wechsel zu GoogleDocs :-))))

marcelschrepel 11. Mai 2013 um 03:51 Uhr

Google rockt. Punkt. Aus.

3lektrolurch 11. Mai 2013 um 07:16 Uhr

Microsoft geht der Hintern ganz schön auf Grundeis, sonst würden sie mit solchen Aktionen wohl nicht ums Eck kommen. Aber sie haben die Misere auch selbst verschuldet, man kann nicht dauerhaft mit hohen Preisen gegen Gratisprodukte konkurrieren.
Microsoft könnte auch gegen Zoho lästern, das hat auch eine gute Office Suite.

TobiH8 11. Mai 2013 um 08:02 Uhr

Vielen Dank M$. Ich habe mir soeben mal Google Docs angeschaut und werde mal etwas damit rumspielen. Ich wäre vorher nie im Leben auf die Idee gekommen, dieses Online Office von Google mir anzusehen, da mir eigentlich mein lokales LibreOffice unter Arch Linux ausreicht, aber durch eure tolle Kampagne habe ich auf Google Docs so richtig Lust bekommen!
Und siehe da: Google Docs kann sogar im OpenDocument-Format speichern (diese anderen Formate habe ich schon ewig nicht mehr benutzt: .docx .doc etc.)!

Also nochmal vielen Dank an M$ für die tolle Werbung und für den Tipp mir einmal Google Docs anzusehen.
Ach ja @M$ ist mir schon wieder negativ aufgefallen. Somit gibt es in meiner Umgebung (Familie) nur noch einen Windows-Rechner (von 9 Rechnern).

Abloada 11. Mai 2013 um 08:18 Uhr

Nach Office 2007 Home & Student für meinen privaten Office Bedarf z.B. aufgrund von Fortbildungen Open Office, Libre Office, GDoc, MS free Office Webapps, Softmaker Office 2012 Prof. (als Upgr. gekauft) probiert, nun nach einem Monat testen bei MS Office 365 Home geblieben

- Open Office ist bei der MS Datei Erkennung weit hinter Libre Office zurückgeblieben.
- Libre Office wird zwar immer stabiler, ist aber immer noch recht instabil.
- Was mich an reinen Webapps stört: wie nutze ich da so etwas wie Boxcryptor? Ich will selber meine Daten in der Cloud unter meiner Kontrolle verschlüsselt wissen.
- Softmaker Office gefällt mir sehr gut, aber sämtliche meiner Formeln aus .Docx verschwinden z.B. beim Import, wie unterstreicht man gestrichelt?, (noch) keine Pivot Tabellen in Kalkulation …

Ich nutze zwar wohl auch nur einen Bruchteil davon, aber bei MS ist dieser Bruchteil wenigstens vorhanden ;) Habe auch erst über Office 365 abgelästert, aber für mich persönlich passt es einfach am Besten und im Gegensatz zu dem 2007 gefällt mir auch das Ribbon etc.. Für ein paar private Briefe, Auflistung der Haushaltskasse, Einladungskarten etc. im normalen Hausgebrauch reicht allerding alles aus.

mario 11. Mai 2013 um 09:55 Uhr

Komisch, dass MS extra ein Video über ein Produkt produziert, welches gar nicht mehr existiert. Es heisst “Google Drive” …

Friedrich Nietzsche 11. Mai 2013 um 10:14 Uhr

Wenn ich mir den Clip so ansehem, lag es wohl am Surface, dass es nicht funktioniert hat.

derreinhard 11. Mai 2013 um 10:31 Uhr

+ Man kann im Team sehen was der andere Einträg bzw. bearbeitet.

Matze.B 11. Mai 2013 um 10:36 Uhr

Warum man immer Äpfel mit Birnen vergleichen muss [Kopfschüttel] … der Vorwurf geht auch an Microsoft. Solche Aktionen finde ich lächerlich – egal von wem! Leider springen viele Leute auf solch ‘Befeuern’ von Urinstinkten an. Du mein Stamm, du gut. // Du fremder Stamm, dir hau ich den Schädel ein.

Lars 11. Mai 2013 um 11:19 Uhr

Ich weiß nicht was die Aufregung soll. Ich nutze beides, jeweils für unterschiedliche Zwecke. Ja und? Ist doch ok.
Ich finde es aber wichtig, dass man sich nicht zu sehr von einem Anbieter abhängig macht. Wohin das führen kann, sieht man wenn plötzlich Dienste von heute auf morgen dicht gemacht werden. Ich nutze heute Google-Produkte sehr viel vorsichtiger und nicht mehr so unbeschwert wie noch vor ein paar Monaten.

Benji 11. Mai 2013 um 12:01 Uhr

Mir erschließt sich absolut nicht warum ich für professionell aussehende Texte MS nutzen sollte wenn es doch Latex gibt. Da sieht das ergebniss dann auch wirklich gut aus und man sieht nicht gleich das es mit MS Word zusammengeklickt ist.

FlyingT 11. Mai 2013 um 12:53 Uhr

Wisst ihr warum das Video nicht auf deutsch ist? WEIL ES NICHT FÜR DEUTSCHE BESTIMMT IST.

In der USA ist vergleichende Werbung sehr verbreitet und hat eine lange tradition. Da pisst sich keiner so ein wie ihr hier. Da ist es seit 1971 erlaubt und wird eben auch oft benutzt. Viele Firmen machen sich sogar einen Spass daraus und antworten mit einer gegen Werbung. Cola und Pepsi, Miller und Bud, McDonalds und Burger King und ja selbst BMW und Audi fotzeln sich an. Das wird dort sportlich gesehen, so “haha spässchen unter freunden” und nicht so wie ihr hier mit “WAS HAT DER ÜBER MEINE MUTTER GESAGT”

Aber das geseiher geht ja hier alle 2 wochen von neuem los, weil man sich einfach nicht die geflogenheiten einer ander Kultur akzeptiert.

Jan J 11. Mai 2013 um 13:06 Uhr

Man kann über Microsoft Office 365 denken was man will, aus meiner Sicht ist es auf jeden Fall ein sinnvoller Ersatz für alle bisherigen Microsoft Office Nutzer, mehr dazu unter:
http://apfelautomat.com/2013/04/17/microsoft-office-365/

Aber Google deckt mit Ihrer Lösung ganz andere Bedürfnisse ab, das fängt bereits bei der Strukturierung der Dateien an, die Möglichkeit von Tags statt Ordnern und so weiter. Es gilt also wieder Innovation oder Standard, dass war damals bei Apples “PC vs Mac” Campaign genau das gleich und auch der Stil war ähnlich niveaufrei.

Also wie FlyingT bereits sagt, einfach keine Werbung für den deutschen Markt.

caschy 11. Mai 2013 um 13:10 Uhr

Keine Werbung für den deutschen Markt? Schon einmal die Amazon-Werbung versus iPad gesehen?

FlyingT 11. Mai 2013 um 13:22 Uhr

Hast du da mal nen link? Find nur englische, die aufgrund der Sprache bestimmt nicht für den deutschen Markt gemacht worden sind

Blubberlutsch 11. Mai 2013 um 14:25 Uhr

@FlyingT
http://www.youtube.com/watch?v=8p4njwdvpt0

Lief vor ein paar Tagen im Fernsehen

JMK 11. Mai 2013 um 15:18 Uhr

An sich finde ich vergleichende Werbung eh nie sonderlich amüsant oder innovativ, dass Amazon Apples eigenes Marketingsprech aka Retina-Display nutzt ist ein wenig unglücklich.
Vergleichende Werbung ist in Deutschland seit gut 10 Jahren erlaubt, leider trotzdem öde.

Curryhoernchen 12. Mai 2013 um 03:22 Uhr

Egal was man von Microsoft und und Google halten will – ich nutze auch beides, auf Arbeit Microsoft, privat LibeOffice und Google Drive – aber diese ganzen Anti-Google-Kampagnen sind einfach peinlich.

Auch wenn man solche Werbung als “gute Tradition” in den USA sehen will, aber dann sollte sie wenigstens witzig oder sonstwie pfiffig oder ansprechend sein. Das hier ist einfach nur Bullshit und vor allem spricht es Dinge an, für die hauptsächlich Microsoft selbst verantwortlich ist (dass ihre Office-Software keinen vernünftigen allgemein funktionierenden Standard produzieren kann).

Man könnte den Spieß sogar rumdrehen: Wenn jeder seine Dokumente direkt mit Google Drive produzieren würde, träten solche Probleme gar nicht erst auf. Weil Drive bessere Standards produziert (u.A. OpenDocument-Formate) und vor allem überall einfach im Browser läuft, sodass man gar keine eigene installierte Software braucht.

Anstatt dieser blöden Werbung sollte sich Microsoft lieber darauf konzentrieren, gute Software zu machen. Aber das funktioniert offenbar nicht mehr so richtig.

Zeddi 12. Mai 2013 um 21:56 Uhr

Ich stimme den vorpostern zu 100% zu – Microsoft ist dank ihrer Intransparenten Formate doch der Kerngrund warum es noch immer so viele Probleme beim elektronischen Datenaustausch gibt.
Ich betreue rund 400 Arbeitsplätze mit LibreOffice und weiß wovon ich spreche xD
Da ist google-doc (Hier ist der Link) doch eine echte Wohltat.

Kingprawn 13. Mai 2013 um 09:57 Uhr

Wie würde Microsoft erst reagieren, wenn eine kleine Firma wie SoftMaker eine solche Marktmacht hätte wie Google? Deren SoftMaker Office hat schließlich nahezu optimale Import-und Exportfilter für Microsoft-Office-Dateien, alle wesentlichen Funktionen von MSO, dazu viele besondere Ausstattungsmerkmale die MSO nicht hat, kostet aber nur einen winzigen Bruchteil davon. Auf diese Microsoft-Schlacht wäre ich gespannt, denn vernünftige Erklärungen warum man MSO benutzen sollte und nicht SMO gibt es kaum. Bei Google Docs, ok, da kann man tatsächlich über Formatierungszerschuss lästern, aber vielen genügt es offenbar dennoch.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.