Microsoft: Bis zu 250.000 Dollar für das Auffinden von Sicherheitslücken

27. Juli 2017 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

Microsoft hat ein neues Bug-Bounty-Programm gestartet, welches das bisherige erweitern soll. Bisher war es beispielsweise so, dass Microsoft für das Auffinden von schweren Sicherheitslücken unter Windows 8.1 bis zu 100.000 Dollar zahlte. Diese Programme haben viele Anbieter in petto und auch Microsoft schon seit Jahren. Das neue Programm geht aber eine Ecke weiter, mit Bereichen, auf die sich Sicherheitsforscher fokussieren können, sollten sie das Geld einsacken wollen.

Das am 27. Juli frisch gestartete Programm deckt sogar Sicherheitslücken ab, die in den Windows Insider Previews gefunden werden, quasi in den Betaversionen, die jedermann testen kann. Den höchsten Finderlohn gibt es bei Auffinden einer schweren Lücke in Microsoft Hyper-V unter Windows 10, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 und der Windows Server Insider Preview. Bis zu 250.000 Dollar kann man hier bekommen.

Aber auch neue missbräuchliche Techniken gegen Schutzvorrichtungen, die in die aktuelle Version des Windows-Betriebssystems integriert sind, lohnen sich. Hier kann es bis zu 200.000 Dollar geben.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24551 Artikel geschrieben.