Messenger Joyn startet als Beta zur CeBIT 2013

26. Februar 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Interessante Nachrichten gibt es aus der Welt der Deutschen Telekom. Hatte man vor kurzem erst angekündigt, den Messenger Joyn auf unbekannte Zeit zu verschieben, konnte ich auf dem Mobile World Congress andere Aussagen aufschnappen. Wie ein Vögelchen aus dem unternehmensnahen Umfeld verlauten ließ, wird man zur CeBIT in Hannover den Dienst verfügbar machen. Allerdings wird es sich zum Zeitpunkt des Starts nicht um eine finale Version handeln, vielmehr wird man auf der Messe eine Betaversion enthüllen.

joyn

Im Juni 2012 meldete sich die Telekom zu Wort, was man mit Joyn genau anstellen wolle und welche Kosten dabei nun genau entstehen:

“Alle Telekom-Kunden mit Internet-Tarifen (Complete, Call & Surf Mobil, Call Tarif mit Handy-Flat zum Surfen) werden die joyn-Funktionen „Chat“ und „Datei senden“ genauso ohne Zusatzkosten nutzen können, wie sie heute WhatsApp nutzen können. 

Das bei joyn anfallende Datenvolumen wird nicht auf das im Tarif enthaltene Datenvolumen angerechnet werden. Joyn wird darüber hinaus auch bei einer Beschränkung der Bandbreite immer noch voll nutzbar sein.

Die Telekom selber gab damals bekannt, dass man keinesfalls SMS und MMS ersetzen wolle, vielmehr sei Joyn eine Weiterentwicklung. Ob der Dienst allerdings tatsächlich etwas gegen die Schwergewichte WhatsApp oder Facebook Messenger ausrichten kann, steht in den Sternen. Von mir persönlich wird es bezweifelt.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15442 Artikel geschrieben.


15 Kommentare

Knut 26. Februar 2013 um 16:57 Uhr

Wer braucht den Quatschen denn, wenn eh schon alle bei WhatsApp sind?

Dirk von Marketing im Business Blog 26. Februar 2013 um 17:51 Uhr

Hey Knut, warum maulst du den Autor an? Es ist nicht sein Produkt, er berichtet darüber.
Außerdem gibt es immer noch Leute, die auf Grund verschiedener Umstände Whatsapp nicht kennen oder nicht nutzen möchten.

Guido 26. Februar 2013 um 17:57 Uhr

“Das bei joyn anfallende Datenvolumen wird nicht auf das im Tarif enthaltene Datenvolumen angerechnet werden.”
Schonmal besser als WA, ich werde es bestimmt mal testen.

Maze 26. Februar 2013 um 18:07 Uhr

Wenn das Ding auf allen Telefonen vorinstalliert ist, gut aussieht und komfortabel zu bedienen ist, auch auf Tablets ohne SIM funktioniert und kein Datenvolumen verbraucht könnten sich schon ein paar Leute fragen wofür sie überhaupt dann noch WhatsApp brauchen wenn das bezahlte Jahr vorbei ist. Da müssen aber alle (auch die Apple!) mitspielen. Und da sehe ich einen Interessenkonflikt bei den Herstellern. Samsung beispielsweise kocht nicht umsonst sein eigenes Süppchen mit ChatON.

namerp 26. Februar 2013 um 18:10 Uhr

naja von Datenvolumen zu reden bei WA ist schon lächerlich ;)

Wenigstens können wir uns sicher sein, falls sich joyn durchsetzt werden wir demnächst dadurch abgezockt. Wenn schon eine SMS von Handy zu Handy mehr kostet wie von der Erde zum Mars was soll da erst bei joyn werden …

Dialogmonster 26. Februar 2013 um 18:53 Uhr

Hauptsache es werden mal wieder gigantische Beträge für Entwicklung, Marketing, Betrieb usw. einer Totgeburt das Klo runtergespült. Die Kohle würden die beteiligten Unternehmen mal lieber in den eigenen Kundenservice investieren und damit Ihre Mitarbeiter an der Front entlasten und fortbilden um so Ihren Kunden den Service zu bieten, den Sie verdienen und bezahlen.

coriandreas 26. Februar 2013 um 18:58 Uhr

@Dialogmonster Full Ack
@Guido Vorausgesetzt, man hat den dafür notwendigen kostenplflichtigen Tarif. Und diese sind bei der Telekom nur per 24-Monatsvertrag und nicht sehr günstig zu haben. Da ist der Datentraffic eher günstiger zu haben, v.a. für die, die lieber Texte schreiben.

Florian Niefünd 26. Februar 2013 um 19:47 Uhr

Ich habe zwar keinen Telekom Vertrag aber ich denke mal angucken kann man sich das bestimmt :-)

Guido 26. Februar 2013 um 19:59 Uhr

@coriandreas: Die meisten Smartphonenutzer dürften doch eine Flat haben, vor allem wenn sie WA nutzen. Da viele Anbieter sonst beim Volumen ordentlich aufrunden (100kb Blöcke usw.) dürfte sich das sonst kaum lohnen.

Just Me 26. Februar 2013 um 20:31 Uhr

“naja von Datenvolumen zu reden bei WA ist schon lächerlich ;)”

Bei Text sicher, bei Fotoversand kann es schon interessant sein, wenn dieser Traffic nicht vom Datenvolumen abgezogen wird.

neolith 26. Februar 2013 um 20:48 Uhr

Sieht für mich immer noch so aus, als wolle man eine unterlegene Technologie in einen bereits gesättigten Markt drücken, weil man mal wieder alles verpennt und nichts verstanden hat.

Aber vielleicht irre ich mich ja – wir werden sehen…

elknipso 26. Februar 2013 um 22:02 Uhr

Selbst wenn man viele Fotos per Whatsapp verschickt ist der Traffic insgesamt immer noch lächerlich gering.

Sehe hier auch nicht den großen Vorteil bei Joyn und halte den Dienst ebenfalls für durch und durch überflüssig.

coriandreas 26. Februar 2013 um 23:08 Uhr

@Guido:
Es geht aber nicht um Nutzer von WhattsApp, die bleiben da. Es geht um Nutzer der alten SMS. Die Telekom bewirbt dies ja gerade so und stellt Joyn als Nachfolger der SMS vor. Ich bezeifle aber, dass die Mehrheit eine SMS-Flat haben. Mal sehen, ob ihr Plan aufgeht. Ich bleibe bei meinem 6-Cent-SMS-Tarif von MTV Mobil. Nach der neuen Interconnect-Preissenkung auf 2 Cent erwarte ich auch noch Luft nach unten. Diese Flats sind ja ganz toll für “Immer-Online” Leute. Aber wer mal so, mal anders unregelmässige Nachrichten-Mengen hat, oder auch häufig über WLAN senden kann, der zahlt dann Monate drauf, wenn er nichts hat. Und WLAN wird in Metroplolen wie Hamburg und Berlin demnächst richtig zum Standard. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Ich zahle aber nicht, für was, was ich gar nicht nutze.

Bob 27. Februar 2013 um 00:07 Uhr

@ neolith

Sehe ich genauso. Außerdem sind die Tarife, die die genannten Dienste ohne Zusatzkosten (bzw. ohne Anrechnung auf das Datenvolumen) voraussetzen auch nicht unbedingt die günstigsten (speziell wenn man in andere Mobilfunknetze telefnieren muß/möchte).
Wie ”Dialogmonster” schon sagte:…gigantische Beträge…für eine Totgeburt!

puza 27. Februar 2013 um 09:28 Uhr

Wer braucht das schon? Alle, die etwas von Datenschutz verstehen und alle, die über ähnliche Dienste unmengen an Bilder verschicken und diejenigen, die bisher gesagt haben, SMS sei doof und diejenigen. Ansonsten niemand!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.