Mehr Kultur auf dem Android-Smartphone: Google veröffentlicht Arts & Culture-App

1. Dezember 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_artandcultureGoogle hat eine neue App veröffentlicht. Diese versucht dem Nutzer Kunst und Kulturen näherzubringen, das Smartphone zum portablen Museum zu machen. Die App beinhaltet Bilder von historischen Gegenständen und Gemälden aus über 850 Museen und anderen Einrichtungen, die man sich jederzeit anschauen kann. Es gibt aber nicht nur die nackten Motive zu sehen, sondern auch die entsprechenden Informationen dazu. Museen und andere historische Sehenswürdigkeiten lassen sich auch in einem 360 grad-modus durchwandern, so bekommt man fast das Gefühl direkt vor Ort zu sein.

Die Inhalte lassen sich auf verschiedene Weise sortieren, so kann man sich die Kunst nach Projekten, dem Zeitalter oder der Farbe anzeigen lassen. Sehr schön ist auch, dass man relativ weit in die Objekte hineinzoomen kann, so kommt man sogar näher an die Objekte der Begierde als wenn man sie live in einem Museum betrachten würde. Eine App, die auf keinem Smartphone fehlen sollte, bietet sie doch schön aufbereitetes Wissen über zahlreiche Epochen und Kulturen hinweg. Zudem ist die App kostenlos.

Google Arts & Culture
Google Arts & Culture
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
  • Google Arts & Culture Screenshot
  • Google Arts & Culture Screenshot
  • Google Arts & Culture Screenshot
  • Google Arts & Culture Screenshot
  • Google Arts & Culture Screenshot
(via Android Police)

artsandculture


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8769 Artikel geschrieben.