Mail-App für Windows 10 Mobile wieder mit gemeinsamen Inboxen

16. November 2015 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: André Westphal

windows 10

Microsofts aktuelle Mail-App für Windows 10 Mobile steht bei Kunden nicht gerade besonders hoch im Kurs. Gerade einmal 2,1 von 5 Sternen beträgt derzeit die Durchschnittsbewertung im offiziellen App Store. Doch offenbar erkennt man bei Microsoft den Verbesserungsbedarf und fügt ein vermisstes Feature hinzu: Durch das jüngste Update können Besitzer mehrerer E-Mail-Konten alle Nachrichten endlich erneut wieder in einer gemeinsamen, vernetzten Inbox abrufen.

Wer also seine E-Mails aus mehreren Konten gerne in einem einzigen Posteingang zur schnelleren Übersicht bündelt, kann das mit der offiziellen Mail-App für Windows 10 Mobile nun endlich wieder so handhaben. Ein so großer Kundenkreis war allerdings bisher noch nicht betroffen, da Windows 10 Mobile bisher noch gar nicht den Release-to-Manufacturing-Status erreicht hat und somit nur Insidern zur Verfügung steht.

mail app microsoft

Als Standard erfolgt die Vernetzung der Posteingänge übrigens nicht. User müssen dies in den Einstellungen in der Kontoverwaltung nachjustieren. „Link-Posteingang“ tauft Microsoft jene Option. Hilfreich ist, dass man auswählen kann, welche Konten man miteinander verbindet. Beispielsweise ist es dadurch möglich mehrere berufliche E-Mail-Konten in einem Posteingang zu verwalten, während private E-Mails in einem zweiten Ordner landen.

Eine Revolution ist die Einführung der vernetzten Posteingänge freilich nicht: Unter der Mail-App für Windows Phone 8.1 funktionierte das Prinzip genau so. Schön wäre es nun, wenn Microsoft die Option auch in der Mail-App des Windows 10 für klassische PCs implementieren würde.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2538 Artikel geschrieben.