Lenovo stellt Handschrift-App WRITEit ab Februar mit neuen Funktionen für alle zur Verfügung

10. Januar 2016 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Lenovo Logo Artikel 20162015 wurde WRITEit von Lenovo eingeführt, ein Tool, welches die handschriftliche Eingabe über Touchscreens auch dann erlaubt, wenn Textfelder eigentlich nur für das Tippen gedacht sind. Die handschriftliche Eingabe wird in Text umgewandelt, deshalb auch nur die Eingabe in Textfelder. Mit WRITEit 2.0 baut Lenovo die App nun weiter aus, sodass man nicht mehr nur Text eingeben kann, sondern auch zusätzliche Features erhält. Außerdem wird Lenovo die Software nicht mehr auf eigene Hardware beschränken. Ab Februar können alle Windows-Nutzer WRITEit nutzen, vorausgesetzt natürlich, dass ein Touchscreen zur Eingabe vorhanden ist.

Lenovo_WRITEit

Mit der neuen Version wird es möglich sein, über die Virtual Canvas Layer überall auf dem Bildschirm Anmerkungen zu verfassen oder Textfelder auszufüllen. Das Ganze soll sich dabei sehr natürlich anfühlen und WRITEit verbessert die Erkennung der Schrift des Nutzers im Laufe der Zeit. Richtig sinnvoll ist die Anwendung bei Hardware, die bereits auf Stifteingabe ausgelegt ist, wie zum Beispiel Lenovos X! Carbon Tablet, ab Februar dann aber eben auch für Surface und Co.

Möchte man Anmerkungen auf einem Dokument hinterlassen, möchte man diese vermutlich auch mit anderen teilen oder einfach abspeichern. Auch dies wird mit der neuen Version möglich sein. Erinnert ein bisschen an die Funktionen in Microsofts Edge Brwoser, ist allerdings nicht auf Webseiten beschränkt. Weitere Informationen zu WRITEit findet Ihr auf dieser Webseite.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7025 Artikel geschrieben.