Kühlbox stößt Pebble Smartwatch vom Kickstarter-Erfolgs-Thron

28. August 2014 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von:

Vom 17. April 2012 bis 26. August 2014 war die Pebble-Smartwatch mit 10.266.245 US-Dollar das am meisten finanzierte Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Dieses Stück Technik für das Handgelenk, das sich auch abseits des Crowdfundings behauptet hat und mittlerweile in mehreren Versionen erhältlich ist, wurde abgelöst. Von einer Kühlbox. Natürlich nicht irgendeine Kühlbox, sondern die coolste Kühlbox, die Ihr bisher gesehen habt.

Aktuell liegt die Finanzierung bereits bei weit über 11 Millionen US-Dollar, gut ein Tag ist noch Zeit, um das Rekord-Projekt zu unterstützen. Was die Kühlbox so erfolgreich macht? Sie kann viel mehr als einfach nur Dinge kalt halten. Sie kommt zum Beispiel mit einem elektrischen Mixer, damit man die Cocktails direkt am Strand zubereiten kann. Und einen Bluetooth-Lautsprecher hat sie ebenfalls integriert. Natürlich wasserdicht, ebenso wie der USB-Anschluss zum Laden Eurer Gadgets.

Das Design der Kühlbox kann sich auch sehen lassen. Im Video seht Ihr die zahlreichen Funktionen, die die Box so mit sich bringt, sieht definitiv interessant aus. Will man hierzulande einen „Coolest Cooler“ erwerben, sollte man zu den rund 150 Euro Geräte-Kosten auch gleich noch 100 US-Dollar für den Versand einplanen. Kein Schnäppchen, dafür aber eine klasse Kühlbox.

In rund 30 Stunden werden wir dann wissen, um wie viel der Pebble-Finanzierungsbetrag durch den Coolest Cooler überschritten wird, wir stöbern derweil nach dem nächsten Projekt, das einen Rekord einfahren könnte. Den Coolest Cooler findet Ihr an dieser Stelle.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Kickstarter |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.