HTC und Under Armour veröffentlichen Fitness-Paket

5. Januar 2016 Kategorie: Wearables, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 15.30.44Im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas stellten HTC und Under Armour aktuell die UA HealthBox vor – das nach Aussagen der Firmen „erste umfassend vernetzte Fitness-System“, das die wichtigsten Gesundheits- und Fitnessfaktoren misst, überwacht und verwaltet: Schlaf, körperliche Fitness, Bewegung und Ernährung. Die von UA Record unterstützte UA HealthBox, die in Zusammenarbeit entwickelt sowie von HTC produziert wurde und in das Fitness-Netzwerk UA Record integriert ist, umfasst einen Fitness-Tracker sowie einen Pulsmesser in Form eines Brustgurtes und eine smarte Personenwaage, die das Gewicht auf Wunsch auch an das Fitness-Netzwerk weiterleitet, sodass ihr da alle eure Daten ersichtlich habt.

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 15.30.44

Der Fitness-Tracker UA Band ist laut HTC so konzipiert, dass er täglich rund um die Uhr getragen werden kann. Dabei zeichnet er die Bewegungsaktivität im Tagesverlauf ebenso wie Sporteinheiten und Schlaf auf. Diese vollständige Erfassung der Tagesaktivität soll es möglich machen, sich Tagesziele zu setzen und Fortschritte direkt auf dem Fitness-Tracker zu verfolgen. Speziell für die Sportler unter euch bietet der Tracker einen „Advanced Workout“-Modus, bei dem das Display während des Trainings eingeschaltet bleibt. Wird das UA Band mit UA Heart Rate verbunden, so können Anwender außerdem über eine LED-Anzeige den Pulsbereich im Blick behalten.

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 15.30.49

UA Heart Rate ist der Pulsmesser im Paket. Mit dem Brustgurt und dem abnehmbaren Sensor können Profisportler und alle anderen Fitness-Fans die Intensität ihres Workouts kontrollieren und so bestenfalls intelligenter und effizienter trainieren. UA Heart Rate wurde entwickelt, um den Kalorienverbrauch bei intensiven Trainingseinheiten genau zu ermitteln. In Kombination mit der UA Record-App lässt sich der individuelle Pulsbereich einstellen.

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 15.36.33

Nachdem man gesportelt hat und UA Band nebst UA Heart Rate zum Einsatz kamen, kann man ja auf die Waage steigen. Die UA Scale ist eine WLAN-fähige Personenwaage mit Körperfettanalyse. Die Waage kann die Daten von bis zu acht Anwendern speichern und lässt sich mit der UA Record-App synchronisieren. So können Anwender auch ihre Gewichtsentwicklung in ihr Gesamt-Dashboard integrieren.

Was der komplette Spaß kostet? Die UA HealthBox ist ab dem 22. Januar 2016 auf dem US-amerikanischen Markt erhältlich – für 400 Dollar, wie man seitens HTC mitteilt. Weitere Informationen zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22143 Artikel geschrieben.

8 Kommentare

René 5. Januar 2016 um 15:55 Uhr

Wie soll das Ding bzw. dieses Equipment denn die körperliche Fitness (im Sinne von Leistungsfähigkeit) messen?
Dafür nimmt man normalerweise Stufentests auf einem Fahrradtrainer und misst Tretleistung, Herzfrequenz und Laktatkonzentation. Wie wird hier die erbrachte mechanische Leistung des Körpers gemessen und über der HF aufgetragen?
Für welche Sportarten soll das taugen? Nur fürs Joggen?

Fabian Nappenbach (@fabnapp) 5. Januar 2016 um 17:28 Uhr

dadurch das du jeden quasi Tag 24×7 Schritte, Gewicht, Ruhepuls, Schlaf, Gewicht und Körpferfett aufzeichnest hast du schon ein sehr engmaschiges Bild deiner Fitness und Gesundheit. Du kannst diverse Sportarten tracken, das ganze nur für dich oder für Freunde teilen, Challenges mit Freunden machen (wer geht die meisten Schritte o.ä.). Die neue App ist im Playstore und kann auch andere Tracker oder das Handy als Schrittzähler einbinden

Kalle 5. Januar 2016 um 18:56 Uhr

Sporteln? Ich hab heute ein neues Verb gelernt.

Chris 5. Januar 2016 um 19:45 Uhr

Ich tippe auf keinen kommerziellen Erfolg.

Kalle 5. Januar 2016 um 20:08 Uhr

@caschy
Hab ich natürlich gleich nachgeschlagen. Ich meinte das ganz ohne Sarkasmus, ich hab’s wirklich nie zuvor gehört.

caschy 5. Januar 2016 um 20:11 Uhr

@Kalle: bei manchen weiss man nie 😉 Wobei ich das auch selten bis nie verwende….

Tom 6. Januar 2016 um 07:40 Uhr

hmmm… Also meine FitBit Surge überwacht meinen Puls 24/7 auch ohne Brustgurt und meine FitBit Aria Waage übermittelt mein Gewicht ebenfalls an das „Fitnessnetzwerk“, von wo aus ich andere zu Challenges herausfordern kann…

und wo ist das nun das „erste umfassend vernetzte Fitness-System“ welches so etwas kann?


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.