Google+ startet Feature-Plattform „Create“

10. März 2016 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Pascal Wuttke

Artikel_Google_Plus_CreateGerade noch schrieb ich über Google+ und ein gerade ausrollendes Update für die Android-Plattform. In diesem Artikel schrieb ich über den Ruf eines sterbenden Netzwerks und dass man alles versucht, um dieses am Leben zu erhalten. Um dies zu bewerkstelligen, führt man nun Create ein. Create fördert alle Nutzer die interessante Sammlungen zusammenstellen. Klingt auf den ersten Blick weder neu, noch spannend. Doch es sind die Benefits, die Nutzern in Aussicht gestellt werden, die das Feature interessant machen.

Nutzer, die gute und für Nutzer ansprechende Sammlungen auf die Beine stellen, können sich bei Google+ Create bewerben. Als Belohnung wird das eigene Profil seitens Google quasi gesponsert und wird zum aktiven Part, der Google+ in Zukunft formen soll. Man bekommt außerdem vor allen anderen Einblicke in künftige Features. Man wird zudem bevorzugt behandelt und kann zukünftig erneut unter Umständen in die Featured Collections aufgenommen werden. Zudem wird das Profil im Rahmen des Create-Programms nach außen hin als verifiziert dargestellt.

CdISDnSUMAAtoYR

Wie man teilnehmen kann? Man muss als Voraussetzung „Themed Collections“, „High-Quality Content“ und wöchentlich neue Postings vorweisen können, um sich für das Google+ Create-Programm bewerben zu können.

(Quelle: Google+ via Twitter)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.