Google Pixel 2: Das ist Now Playing

21. Oktober 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Das Google Pixel 2 bringt eine Funktion mit, die auf den Namen „Now Playing“ hört. Hierbei handelt es sich um ein optionales Feature, welches auf dem Smartphone in den Einstellungen (Töne > Erweitert > ganz unten) aktiviert werden muss. Ist es aktiviert, so lauscht das Google Pixel 2 bei Musik und visualisiert auf Wunsch des Besitzers den Titel und den Interpreten auch auf dem Sperrbildschirm, alternativ lässt sich eine Benachrichtigung scharf schalten. Diese, wenn auch optionale, Funktion alleine lässt mich schon schnaufen.

Ja, vielleicht ganz nett für einige, aber wirklich nichts, was ich mir am Google Pixel wünsche. Gerne als separate App, ok. Aber dies ist ein Blog, jeder Autor darf subjektiv seine Meinung abgeben – und die Leser in den Kommentaren natürlich auch. Es gibt zahlreiche Musik-Apps für die Erkennung von Songs, beispielsweise Shazam oder Soundhound – und Google kann es ja auch seit langem. Dennoch kleines Lob an Google: Die Erkennung läuft auch offline. Man setzt auf eine landesabhängige Datenbank, die sich ab und an mal im WLAN aktualisiert, allerdings nicht viel Platz auf dem Smartphone einnehmen soll.

Heißt: Erkannte Tracks werden nicht nur angezeigt, wenn ihr online seid – sondern auch offline. Habe ich gegengeprüft. Wird ein Lied erkannt, so wird dies auf dem Sperrbildschirm (Ambient Display, sofern aktiviert) angezeigt. Nun kommen die Benachrichtigungen ins Spiel. Klickt man diese an, so wird man in den Google Assistenten geschickt.

Hier erscheint die automatisch getippte Frage: Wie heißt dieses Lied? Und dann erfolgt die Antwort. Google erkennt also die Musik, schickt mich bei einem Klick aber in den Google Assistant um dort noch einmal – wenn auch automatisiert – zu fragen. Man übernimmt also nicht – trotz vorherigen Auffindens, das Suchergebnis, sondern stößt eine neue Suche an. Und dann kann man – und das funktioniert bei jedem anderen Gerät mit Google Assistant eben auch – eine weiterführende Suche durchziehen und auch auf den direkten YouTube-Link klicken, wenn vorhanden.

Ich bin wahrhaft kein Mensch, der sagt „Braucht kein Mensch“, denn diesen Satz braucht kein Mensch, aber ich finde die Funktion für mich überflüssig und werde sie sicherlich wieder deaktivieren. Zumindest aber hat der Beitrag etwas Gutes. Ihr wisst, dass es eine solche Funktion auf dem Pixel 2 gibt und sie macht keinen dauerhaften, shazamoresken Datenabgleich online.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25273 Artikel geschrieben.