Google: keine Nutzer-Reviews in App-Beschreibungen erwünscht

24. Dezember 2014 Kategorie: Android, geschrieben von:

Neue Richtlinien im Google Play Store schränken Entwickler etwas in der Beschreibung ihrer eigenen Apps ein. So gibt es nun neue Informationen im Bereich „Spam und Platzierung im Play Store“. So sollen Entwickler lediglich die App beschreiben und nicht nur darauf achten, dass sich Schlüsselwörter zum Auffinden von Apps häufig wiederholen.

Bildschirmfoto 2014-12-24 um 07.47.51

Auch eine andere beliebte Strategie soll nun unterbunden werden: Nutzer-Reviews. So heißt es nun in der US-Version der Richtlinien für Entwickler (deutsche Version ist derzeit noch nicht angepasst): “

Please do not include user testimonials in your app description. They tend to be dubious and are frequently utilized to include references to popular search terms and competitor apps in violation of the policies outlined here. Let your users speak for themselves via Play’s comment review system.“

Google möchte also nicht, dass Nutzer-Bewertungen oder -Stimmen zitiert werden. Ein bisschen kann man Google verstehen, schließlich kann der Entwickler seine Apps selber beschreiben, zudem wird dieser kaum Nutzer- oder Test-Berichte zitieren, die seine App schlecht aussehen lassen, stattdessen wird man nur Lob finden. Beispiel gefällig? Threes. Tolle App, die im Play Store von sich behauptet Gewinner des Apple Design Award 2014 zu sein. Zudem ist eine Review eingebaut, die folgendes aussagt „„Candy Crush Saga könnt ihr getrost löschen.“ – Pocket Gamer“.

Dennoch, so jedenfalls meine Meinung: Google sollte das Ganze besser ausführen. Es ist schon ein Unterschied, ob eine geachtete Review-Seite zitiert wird oder ein einfacher Nutzer, der die App bejubelt und im schlimmsten Falle nur ein Fake ist. (via Android Police)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25466 Artikel geschrieben.