Google Nearby bringt standortbezogene Notifications von Apps und mehr aufs Smartphone

9. Juni 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_androidEines der coolsten Features von Google Inbox war für mich von Beginn an standortbezogene Notifications. Hat man eine Hotelreservierung in einer fremden Stadt im Posteingang oder einem Unterlabel liegen, so kann man diese bis zur Ankunft bei einer bestimmten Örtlichkeit verschieben. Später hat Google dies auch in Google Now für reguläre Erinnerungen übernommen und ist bis heute eine frequent genutzte Funktion für mich. Jetzt geht Google einen Schritt weiter und bringt standortbezogene Notifications für Apps und nennt das ganze Nearby.

Die Funktion ist denkbar einfach. Bleiben wir beim Beispiel der Hotelreservierung. Anstatt einer Erinnerung oder einer zurückgestellten Mail, bekommt ihr eine Notification der auf dem Smartphone installierten App – vorausgesetzt, ihr habt die dedizierte App drauf. Ein weiteres Beispiel nennt Google mit der App von United Airlines, die eine Benachrichtigung in der Nähe eines Flughafens anzeigt, dass man das Onboard Entertainment via App genießen kann.

Google Nearby UA

Das Ganze kommt euch irgendwie bekannt vor? Ja, hat ein wenig was von Apple Wallet. Der Unterschied ist, dass ihr eben keine Karten in einem Hub wälzen müsst, sondern eben eine Benachrichtigung einer App erhaltet.

Doch Google Nearby beschränkt sich nicht nur auf Apps, sondern wird auch auf Google Cast- oder Android Wear-Geräte anspringen. Gleiches Szenario: Ihr befindet euch in der Nähe eines entsprechenden Gerätes, ploppt eine Meldung auf, mit der Frage, ob ihr das Gerät einrichten möchtet. Google nennt nicht, ob man sich dazu im gleichen WLAN befinden muss. Ich gehe an dieser Stelle aber davon aus, denn alles andere würde dem Nutzer nur Bauchschmerzen bereiten.

Google Nearby Google Cast

Außerdem soll Nearby auch mit entsprechenden Webseiten funktionieren. Auf Basis des Physical Web Project, das Google Anfang des Jahres startete soll man eben die entsprechende Webseite einer relevanten Location in der Nähe vorgeschlagen bekommen. Dieses Feature stelle ich mir unter Umständen dann aber doch etwas nervig vor, sofern man sich in Ballungsgebieten wie Großstädten befindet. Muss man aber in der Praxis sehen, um ein Fazit ziehen zu können.

Nearby basiert auf Bluetooth und GPS. Einmal aktiviert, wird gefragt, ob ihr Nearby nutzen möchtet und zack, sind die Benachrichtigungen scharf gestellt. Seid ihr an einer Information nicht interessiert, schmeißt ihr sie mit einem Fingerstreich weg und Google scheint sich die Entscheidung zu merken.

Kommen wir zum Kern: Wann und für wen ist Nearby verfügbar. Google rollt das Feature mit dem kommenden Update der Google Play Services aus. Nearby soll dann für alle Geräte ab Android 4.4 KitKat verfügbar sein. ABER: Google nennt nicht explizit, dass Nearby ein globales Feature ist. Kann also sein, dass es hierzulande noch nicht direkt verfügbar sein wird.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.