Google: Gmail-Inhalte werden bald nicht mehr für Werbung ausgelesen

23. Juni 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es ist eines der Dinge, an denen sich viele Nicht-Nutzer von Gmail – also solche, die Gmail eben wegen solcher Dinge nicht nutzen – stören: Das Auslesen der E-Mail-Inhalte für die Anzeige von Werbung innerhalb von Gmail. Was Google viele Informationen bringt, stößt dem Nutzer sauer auf. Aber damit ist bald Schluss. Der Grund ist simpel, Google ist an Business-Kunden interessiert. Von diesen gibt es mittlerweile 3 Millionen zahlende. Diese erhalten keine Werbung angezeigt, dabei wird es auch bleiben.

Nutzer des kostenlosen Gmail-Angebots erhalten zwar weiterhin Werbung angezeigt, diese basiert dann aber nicht mehr auf Informationen, die Google aus E-Mails gewonnen hat. Sie stammen aus anderen Bereichen von Google, sei es die Suche oder YouTube – Google ist da in der glücklichen Lage, aus den Vollen schöpfen zu können.

1,2 Milliarden Nutzer hat Gmail, die Umstellung der Werbung erfolgt später dieses Jahr. Wenn man bedenkt, dass Werbung Googles Top-Einnahmequelle darstellt, ist das schon ein riesiger Schritt. Google verweist zudem noch einmal auf myaccount.google.com, wo der Nutzer regeln kann, welche Informationen er mit Google teilen möchte.

Wann die Umstellung genau vonstatten gehen wird, teilt Google aktuell noch nicht mit. Wäre das für Euch ein Grund, Gmail dann doch einmal zu nutzen? Oder stören Euch auch andere Privatsphäre-Angelegenheiten bei diesem E-Mail-Angebot?


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9083 Artikel geschrieben.