Google Fotos 2.14: Vorbereitung auf neue Gesichtserkennung und mehr Personalisierung

27. April 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Fotos, seit zwei Jahren begleitet uns Googles neue App für digitale Bilder bereits. Google bietet durch Google Fotos nicht nur unbegrenzten Speicherplatz für Bilder, sondern spendiert dem Dienst auch immer wieder neue Fähigkeiten in der Verwaltung von Bildern. Google Fotos 2.4 gibt nun einen Ausblick auf Fähigkeiten, die Google bald für alle freischalten könnte. Es geht um die Erkennung von Personen auf Bildern und eine einfachere Möglichkeit, Bilder mit anderen zu teilen.

Die neuen Funktionen sind noch nicht für den Nutzer verfügbar, sie werden aber bereits vorbereitend von Google in die App implementiert. Nimmt man diese nun auseinander, erhält man Hinweise auf solche bevorstehenden Funktionen. Diesmal ist es die Gesichtserkennung für Bilder, die gleichzeitig dafür sorgt, dass Bilder einfacher geteilt werden können.

Gesichtserkennung ist ein sensibles Thema, gerade wenn es von datenhungrigen Unternehmen wie Google kommt. Alle Funktionen, die mit dieser Erkennung zu tun haben, sind deshalb optional und müssen in der App aktiv vom Nutzer genehmigt oder aktiviert werden.

Macht man dies (wenn die Funktion einmal verfügbar ist), kann Google Fotos Personen auf den Bildern erkennen und die Bilder entsprechend einordnen. Das ermöglicht dann Funktionen wie personalisierte Suchen oder Erinnerungen, die automatisch erstellt werden. Quasi wie jetzt auch, nur eben persönlicher.

Da Google mit Erlaubnis auch andere Gesichter erkennen kann, wird es auch einfacher, Bilder mit anderen zu teilen. So kann Google Fotos dann vorschlagen, ein Bild mit XY zu teilen, weil eben XY auf dem Bild erkannt wurde.

Interessant ist an dieser Stelle, das man nicht selbst die Erlaubnis gibt, andere auf Bildern zu erkennen, sondern das in diesem Beispiel XY die Erlaubnis geben müsste, vorausgesetzt er nutzt Google Fotos. Das ist ein wichtiger Punkt, man kennt diese „Erlaubnis“ ja von Kontakten, wo dann jeder sein Telefonbuch zu einem Dienst hochlädt, egal ob der einzelne Kontakt damit einverstanden ist oder nicht.

Allerdings sind die neuen Funktionen noch nicht komplett implementiert, sodass es auch keinen zeitlichen Ausblick gibt, wann Google die neue Erkennung verteilen wird. Da es sich hier doch um ein größeres Feature handelt. Die Google I/O findet ja in drei Wochen statt, vielleicht gibt es da zu dem Thema zu hören.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8878 Artikel geschrieben.