Google erleichtert Entwicklern das Erstellen von Games für Chromecast

4. Dezember 2015 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_chromecast2Googles Chromecast ist ein feines Gadget, um Inhalte vom Smartphone oder Tablet auf den großen TV-Bildschirm zu bringen. So lassen sich zum Beispiel auch Games auf den großen Bildschirm übertragen, das Smartphone oder Tablet dient dann als Controller, die Anzeigen auf mobilem Gerät und TV sind dabei unterschiedlich. Um Entwicklern die Erstellung solcher Games zu vereinfachen, hat Google nun das Google Cast Remote Display Plugin für Unity veröffentlicht. Das Ganze funktioniert sowohl mit Android- als auch mit iOS-Geräten, Unity wird von Entwicklern zudem recht häufig eingesetzt, da darüber gleichzeitig für verschiedene Plattformen entwickelt werden kann.

castremotedisplay

Erste Games, die sich das Google Cast Remote Display Plugin zu Nutze machen, gibt es ebenfalls bereits. Allerdings scheinen diese aktuell noch US-only verfügbar zu sein. Es handelt sich um drei Titel von Hasbro, das Spiel des Lebens, Risiko und Scrabble Blitz 2. Im Play Store werden diese als „Big Screen Edition“ von Hasbro gekennzeichnet. Das deutet auch darauf hin, dass es extra Apps für die Nutzung mit Chromecast geben wird und die Varianten nicht einfach in die normalen Apps mit einfließen.

Spannende Sache, gerade im Hinblick auf Amazon Fire TV und das neue Apple TV, die sich beide auch als Spielkonsolen für Gelegenheitsspieler eignen. Ist es für Entwickler nun einfacher, auch für Chromecast zu entwickeln, stellt dies für den Nutzer natürlich die weitaus günstigere Version dar. Und dem Gelegenheits spielendem Nutzer dürfte das ebenso ausreichen, wie die wesentlich preisintensiveren Angebote von Amazon und Apple.

Alle Informationen, die für Entwickler interessant sein könnten, sind in diesem Blogpost von Google zu finden.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7355 Artikel geschrieben.