Google Chrome: Last Man Standing? Nö!

8. März 2012 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Jährlich in den Medien und den TechBlogs beliebt: Pwn2Own. Im Mittelpunkt des Hacker Contests stehen immer die “Überprüfungen” der Browser.  Ein paar Minuten nach dem Start am Mittwoch gab es auch schon den ersten Grund für lange Gesichter – zumindest auf Seiten von Google. Der strahlende Gewinner hingegen ist der schlaue Fuchs, der die Lücken ausgemacht und ausgenutzt hat, er darf sich über ein hohes Preisgeld (60.000 Dollar) freuen. Die Security-Leute von Vupen waren es erneut, die die Browser der Reihe nach aufknackten. Im letzten Jahr hielt Chrome die Stellung, dieses Jahr sorgten zwei Exploits von Vupen dafür, dass die Maschinen übernommen werden konnten.

Google Chrome wurde eine Lücke im Sandbox-System zum Verhängnis – zumindest verkündete man dies via Twitter. Die paar Minuten “Knackzeit” lesen sich natürlich klasse, allerdings habe das Team von Vupen bereits im Vorfeld 6 Wochen Arbeit investiert, heisst es.Kommentar: ich finde diese Events klasse, denn gefundene Lücken werden oftmals sogar von den Herstellern belohnt, was wiederum der Sicherheit des Anwenders zugute kommt. Übrigens: die eingesetzten Systeme waren Windows 7 und Mac OS X Lion, unter Linux wurden keine Versuche unternommen. (via)

 

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17434 Artikel geschrieben.