Google-App 6.7.13 Beta bereitet Lite-Modus vor

19. Oktober 2016 Kategorie: Android, Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google App Artikel LogoGoogle kündigte neulich an, Apps und Dienste verstärkt für Länder zu entwickeln, in denen es keine so tolle Internetanbindung gibt. Dazu gehören Projekte wie Google Station ebenso wie Apps mit Offline-Funktionalität. Die Google-App, also die eigentliche Haupt-App von Google, wird nun ebenfalls in diese Richtung entwickelt, sie wird einen Lite-Modus erhalten, der eine ganze Menge weniger Daten überträgt als im normalen Modus. Es wird dabei aber keine eigene App, vielmehr soll der Modus dann aktiviert werden, wenn er benötigt wird. Das kann manuell oder auch automatisch passieren.

google_lite

Ebenso kann man der App mitteilen, dass der Modus immer oder nie aktiv sein soll, wenn man die automatische Einstellung nicht möchte. Andere Änderungen in der Beta beziehen sich hauptsächlich auf die Integration des Google Assistant. Der Lite-Modus wird nicht für alle verfügbar sein, die Einstellungen dazu werden nur für Nutzer auftauchen, die die App in den dafür gedachten Regionen einsetzen.

Der Lite-Modus wird weniger als ein Drittel der Daten verbrauchen als der normale Modus, welche Daten hier eingespart werden, ist allerdings nicht so ganz klar. Das Befüllen von Google Now Karten erfordert beispielsweise gar nicht so viele Daten, ebenso wie Suchanfragen. Die Beta der Google App in Version 6.7.13 könnt Ihr bei Bedarf bei APKMirror laden.

(Quelle: Android Police)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7741 Artikel geschrieben.