Google will Android-Nutzern eine bessere Entscheidung über App-Berechtigungen ermöglichen

8. Mai 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Die Google I/O steht vor der Tür und mit ihr soll auch ein Stück mehr Entscheidungsfreiheit für Android-Nutzer kommen. Denn Android soll es Nutzern künftig ermöglichen, genauere Freigaben für einzelne Apps zu erstellen. Aktuell sieht es so aus, dass man vor einem Download aus dem Google Play Store erfährt, was Apps alles machen dürfen. Dann hat man die Wahl, entweder installieren oder eben nicht.

android-beitrag

Das soll sich ändern und Apps sollen einzelne Rechte in den Bereichen Orte, Fotos und Kontakte erlaubt oder verboten werden können. Auf diese Weise ist das auch unter iOS gelöst, hier wird man bei erstmaliger Verwendung einer App gefragt, ob man diesen oder jenen Zugriff erlauben möchte. Das ergibt nicht immer Sinn, ist aber eine bessere Lösung als eine App gar nicht zu installieren oder alle Berechtigungen zu akzeptieren.

Auch bei diesem Feature wird sich wieder die Frage stellen, ob es exklusiv für Android M kommt oder es einfach durch ein Google Play Services-Update allen Android-Nutzern ermöglicht wird. Ende Mai sind wir schlauer, dann wird Google uns erzählen, wie die Zukunft von Android aussieht.

(Quelle: Bloomberg)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.