Google Allo: Optionale Google-Account-Verknüpfung für den Google Assistant

22. August 2016 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Allo_Icon_NeuGoogle Allo soll Googles Messengerbaustein für Text, Bilder und den Google Assistant werden, ein wenig komplexer als Googles simpler Videomessenger Duo, der seit letzter Woche verfügbar ist. Duo wird via Mobilfunknummer registriert und lässt sich dadurch auch nur auf einem Gerät nutzen, ein Google-Account wird nicht benötigt. Anders sieht es bei Allo aus, zumindest in der Preview des Messengers. Dieser wird zwar ebenfalls mit der Mobilfunknummer des Nutzers verknüpft, sie dient auch als einzige Erkennung des Nutzers, eine Verknüpfung des Google-Accounts kann aber dennoch erfolgen. Und diese ergibt durchaus auch Sinn.

allo_gaccount

Allo ist alleine durch die Integration des Google Assistant komplexer als eine App, die rein auf Videochats ausgelegt ist. Damit der Assistent auch wirklich assistieren kann, benötigt er nun einmal Informationen über den Nutzer, wo sollte Google diese leichter herbekommen als über den Google-Account.

In den Einstellungen lässt sich die Verknüpfung mit dem Google-Account auch wieder trennen, in diesem Fall kann Google Assistant aber keine Vorschläge mehr liefern, erinnert den Nutzer aber stets daran, dass eine Verknüpfung ganz zuträglich für die Funktion wäre.

Die Einrichtung selbst erfolgt bei Allo wie bei Duo ausschließlich über die Mobilfunknummer, es wird also auch hier kein Nutzer gezwungen, einen Google-Account zu nutzen. Das geht ein bisschen gegen Googles Taktik, den Google-Account zur Zentrale zu machen. Dennoch werden natürlich Nutzer von Allo, die ihren Google-Account verbinden, den Vorteil des Google Assistant haben, die einzige Stelle in der App, in der sich die Verknüpfung bemerkbar macht.

Theoretisch könnte so eine Verknüpfung auch dafür sorgen, dass sich Allo über mehrere Geräte nutzen lässt. Bei Duo nicht vorgesehen, glaube ich nicht, dass Google für Allo daran groß Interesse hat. Es ist einfach ein neuer Ansatz, ein weiterer von Google, nachdem die Social Network- und Messenger-Versuche bisher eher nicht so beliebt bei den Nutzern waren.

(Quelle: Android Police)


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7366 Artikel geschrieben.