PS4 Slim bereits vor der Vorstellung in freier Wildbahn aufgetaucht

artikel_sonyEine neue Konsole von Sony, seit März gibt es erste Gerüchte, seit Juni wurde es handfester und im August gab es dann sogar einen September-Termin für die Vorstellung der PS4 Neo. Nun tauchte eine PS4 Slim auf, bei der es sich offenbar um das neue Modell handelt. Nach dem Auftauchen der Verkaufsanzeige wurden schnell Rufe nach Fake laut – der Verkäufer stellte anfangs nur Bilder der Verpackung online. Später gab es dann noch Bilder der eigentlichen Konsole, die den Zusatz „Slim“ nicht unberechtigt trägt. Ein ganzes Stück kleiner als die aktuelle PS4 sieht sie aus.

ps4_slim_01

Als sich dann noch jemand erbarmte und die PS4 Slim kaufte, dürfte sich auch das mit dem Fake erledigt haben. Zahlreiche Bilder, mit und ohne PS4-Vergleichskonsole wurden von @ShortManEighty2 veröffentlicht, Zweifel an der Echtheit gibt es daher kaum. Neben den Bildern gibt es auch noch ein paar technische Details, die allerdings nicht allzu viel verraten. Die PS4 Slim wird VR kompatibel sein, Sonys VR-Headset soll ja ebenfalls noch dieses Jahr kommen.

ps4_slim_02

Was allerdings fehlt, ist ein optischer Ausgang an der Konsole. Und sie ist nur mit 500 GB Speicher ausgestattet, unklar ist, ob sich die Festplatte einfach tauschen lässt. Das Fehlen des optischen Ausgangs und der kleine Speicher deuten darauf hin, dass die Konsole günstiger werden könnte. Das wiederum könnte günstige PS4-VR-Bundles ermöglichen. Vielleicht gibt es aber auch eine PS4 Slim und eine PS4 Neo? Denn von den angeblichen 4K-Möglichkeiten der PS4 Neo ist bei der PS4 Slim nichts zu sehen.

ps4_slim_03

Nach der Xbox One S nun also die nächste kleinere Konsole, ohne mehr Leistung dürfte sie für Besitzer einer aktuellen PS4 allerdings weniger interessant sein. Die offizielle Vorstellung wird aber nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, dann werden wir auch alle Details zur technischen Leistung sehen.

(Quelle: Gamesradar)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. The_Doctor says:

    Ich finde diese Zwischenstufen (Scorpio, Neo) einen Blödsinn. Wenn nach wie vor alle Games drauf laufen (und so sieht’s momentan aus), dann sind die für die bestehenden Gamer völlig uninteressant. Dann ist das nur für die Non-Gamer („ich habe 2 FPS mehr als du und bin daher der Boss“) interessant. Als Nebeneffekt verkommen die Konsolen noch mehr zu Möchtegern-PCs. In meinen Augen eine absolute Fehlentwicklung. Wenn schon, dann bitte eine richtige neue Generation. Hoffentlich fallen Sony und Microsoft damit ordentlich auf die Schnauze.

  2. @the doctor: Ist das dein ernst? Du möchtest eine neue Generation ohne Abwärtskompatibilität? als vor 2,5 jahren eine neue Generation vorgestellt wurde hieß es „Wie keine Abwärtskompatibilität?“. und jetzt heißt „Die haben eine Abwärtskompatibilität, das ist kacke!“.
    manchmal verstehe ich die Menschen nicht.

  3. The_Doctor says:

    @mini
    Ich habe das evtl. etwas missverständlich geschrieben. Ich will schon Abwärtskompatibilität (ist für mich sogar ein Kaufargument). Aber die Ankündigung, dass jedes Scorpio/Neo-Game auch auf der alten Hardware laufen soll, ist absoluter Quatsch. Da soll man sich eine Scorpio für 600€ oder mehr kaufen und kriegt die selben Spiele wie jemand mit einer One, nur mit ein paar mehr Effekten. Das ist vollkommener Quatsch. Wennschon, dann sollen auch Spiele kommen, welche die volle Power ausnutzen, ohne auf die alten Kisten Rücksicht zu nehmen. Welcher Gamer, der noch bei Trost ist, bezahlt das Doppelte bis Dreifache, um die selben Spiele zu spielen (ausser die oben angesprochenen Poser)?

    Wenn schon, müsste es so sein, wie z.B. bei iOS. Auf neuen iPhones laufen eigentlich praktisch alle alten Spiele. Bei neuen Spielen entscheidet der Hersteller selbst, ob er ein Spiel nur auf neueren iPhones (= mehr Power) oder auch auf älteren iPhones (= weniger Power, aber mehr potentielle User) anbieten will. Könnte sein, dass Nintendo mit ihren ARM Chips in diese Richtung gebt. Dann gäbe es wenigstens einen vernünftigen Konsolenhersteller.

  4. Verstehe auch nicht was du eigentlich möchtest. Das ist doch genau der Sinn. Das selbe Spiel in besserer Auflösung spielen zu können zB.
    Und noch besser das dieses Spiel auch auf dem dann „älteren“ Modell läuft.
    Immer nur gegen irgendwas sein ist scheinbar einfacher als keine Ahnung, weiß kein Beispiel, ist auch egal.

  5. @the doctor: Aber woher weißt du, dass die nicht die volle Power ausnutzen werden? und die paar Effekte waren schon immer der Grund für einen Neukauf. 😉

    Ich glaube zukünftig wird es so sein, wie heute bei PC bspw. mit Geforce Experience. das Tool konfiguriert das Spiel (Grafik/Audi.einstellungen basierend auf deiner Hardware). Und so wird es mit auch mit den Konsolen sein.
    Xbox One 1 GEN ( max 1080p in middle grafik)2014
    Xbox One s 2 Gen (max 4k interpoliert + HDR in middle Grafik)2016
    Xbox One Scorpio 3 Gen (Max = 4k gerendet + HDR +VR in High Grafik) 2017
    Xbox One ### 4 Gen (Max = 8k gerendet + HDR + VR in Ultra Grafik) 2019-2020

    das ist die Konsequenz aus der Forderung der Abwärtskompatibilität. Deswegen verstehe ich nicht dein Argument. auf der einen seite willst du Abwärtskompatibilität, auf der anderen seiten, wenn der Hersteller anbietet, findest du es blöd, weil du angst hast, dass es zu viel Abwärtskompatibilität gibt^^. 🙂

  6. @The_Doctor

    ich bin ein PS Spieler erster Stunde. Ich habe mich z.B. auf Fallout 4 sehr gefreut, allerdings habe ich das Spiel nach kurzer Zeit wegen gefühlten 20 fps abgebrochen. Es wäre für mich eine absolute Bereicherung, wenn die PS4 Neo den Stand der aktuellen PS4 Spiele auf 60 fps anheben würde und dies zum Standard für die Zukunft macht.