Gastbeitrag: Henge Docks und die hängenden Apple Books

24. Mai 2010 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Es gibt Dinge, die braucht man nicht, Dinge, die will man nicht und es gibt Apple. Irgendwie komisch, diese ganze Apple Geschichte. Gegen jeden Trend sind sie es, die keine Marktforschung machen, bevor sie ein Produkt auf den Markt bringen. Während andere erst einmal unzählige Primär- und Sekundär-Forschungen machen, haut Apple direkt rein in die Kerbe und zeigt dem Endverbraucher einfach mal, was er eigentlich schon immer haben wollte!

Oder hätte sich einer das iPad genau so vorgestellt? Bestimmt nicht, wenn man es sich hätte aussuchen können, dann hätten wir noch eine Kamera, einen USB Anschluss und und und. Zwar handelt es sich bei dem folgenden Produkt nicht direkt um eines von Apple, aber es bietet wieder einmal etwas neues für all die Apple-Fanatiker. Auch wenn es hier mit Sicherheit viele Leser gibt, die kein Apple haben, wird es vielleicht trotzdem für den einen oder anderen recht interessant sein.

Wir all kennen ja diese schönen Dockingstations, die oftmals noch größer und robuster als der Laptop an sich sind. Laptop rein, Bildschirm an, Tastatur rausgeholt und ab gehts! Aber kennt ihr das auch? Irgendwie steht das doofe Ding doch immer im weg herum. Aber besser im Weg herumstehen, als gar keine Dockingstation benutzen zu können.

Denn wenn man mal unter so ein MacBook schaut ist da leider nichts zum docken. Denn die Anschlüsse befinden sich alle an der Seite. Typisch Apple dürfte man meinen, aber es hat auch seine Vorteile, wie uns Henge Docks jetzt zeigt. Schon bei der Playstation 3 freute man sich, dass man seine Playsi schön aufrecht neben dem Fernseher verschwinden lassen konnte. Der größte Vorteil mag wahrscheinlich dabei gewesen sein, dass die Fläche, auf der sich der Staub absetzen konnte drastisch minimiert wurde. Ein Vorteil für den gesamten Haushalt.

Aber die Henge Docks für die verschiedenen MacBook Modelle haben noch ein bißchen mehr zu bieten. Denn bei diesen Modellen gibt es keine fest vorgesehenen Adapter, sondern ihr könnt Euch aussuchen, welche Adapter ihr benutzen möchtet. Auf der Seite von Henge Docks könnt ihr Euch noch das ein oder andere schöne Bild ansehen, wie das so aussehen könnte. Falls es schon jemand von Euch hat, bitte Bescheid geben, überlege auch mir eins anzuschaffen.

Gastbeitrag von André : besucht ihn doch einfach mal auf www.logolook.de!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.