Gastbeitrag: Jimdo

Heutzutage muss man einfach im Internet sein um zu überleben. Jede Firma und jeder Freiberufler braucht eine Webseite. Aber eine Homepage vom Webdesigner kostet schnell einige hundert Euro. Wie soll man dann sonst eine Homepage erstellen? Die Lösung ist (meistens) ein Homepage Baukasten. Doch im Netz gibt es eine riesige Auswahl. Welcher bietet wohl das Beste Preis – Leistungsverhältnis? Meine Antwort ist Jimdo. Es bietet meiner Meinung nach die meisten Funktionen für einen unschlagbaren Preis und man braucht keine Programmierkenntnisse.


Man erhält kostenlos eine Webseite, die man nach seinen Wünschen füllen kann. Jimdo glänzt durch seine Einfachheit. Mit zwei Klicks hat man etwas Neues auf der Seite und ebenso schnell wieder gelöscht. Man kann unlimitiert Unterseiten erstellen und hat 500 MB Speicherplatz zur Verfügung. Auch gibt es eine YouTube-, flickr-, RSS-, Twitter-, Html-Code Integration. Auch gibt es zwei schöne Bildergalerien. Es gibt eine grosse Auswahl an Layouts und man kann selbst eines mit Html uns CSS einfügen.

Auch ein Blog ist in Jimdo integriert. Auch mit Trackback und Pingback Unterstützung. Ausserdem kann man einen sehr schönen Shop erstellen. Mit schöner Produktansicht und mit vielen Zahlungsmöglichkeiten zum einrichten. Super für eine Firma, die ihre Sachen unter die Leute bringen will.

Bei Jimdo gibt es drei Preisstufen (Pakete). Das kostenlose Paket heisst Free. Für 5€ monatlich bekommt man Pro. Dort enthalten ist eine Domain (z. B. www.mein-name.de) und einen eigenen E-Mail Account (z. B. info@mein-name.de) und drei E-Mail Weiterleitungsadressen. Ausserdem beinhaltet es Statistiken und einen Newsletter. Beim Shop kann man dort maximal 15 Produkte einfügen und die Provision für Jimdo beträgt 5%. Dann gibt es noch Jimdo Business für die Unternehmen. Dort findet man zwei Domains und fünf Mail-Accounts, unlimitiert Weiterleitungen und Shop Produkte. Hier gibt‘s auch keine Shop-Provision. Alle Unterschiede gibt‘s hier.

Meine Webseite www.josef-weibel.ch habe ich auch mit Jimdo erstellt.

Bilder hochladen.

Der Texteditor.

So kann man die Navigation bearbeiten.

Hier werden alle Einstellungen vorgenommen.

… und hier kann man die Layouts auswählen und wechseln. Alles ganz simpel.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Für Einsteiger mit Anspruch wirklich ein sehr guter Tipp.

    Hätte ich vor einem Jahr auch gut gebrauchen können.
    Dann hätte ich mir die ganze Einarbeitung mit Joomla erspart. 😉

  2. @Dessicater: Nicht nur für Anfänger. Ich habe mit Jimdo angefangen und habe in der zwischenzeit programmieren gelernt. Ich brauche Jimdo immer noch und komme auch mit schwierigen Codes gut zurecht! 😉

  3. Hi, meine Page läuft auch auf Jimdo.

    Hier aber noch ein Paar Alternativen zu Jimdo:
    http://www.kwoxer.de/tutorials/homepage-baukasten/

    Grüße

  4. Wirklich schöner Beitrag Josef …

  5. Danke Daniel!

    @kwoxer: Jaa, aber ich finde Jimdo den Besten! Habe aber deine anderen schon getestet!

  6. Mir fehlt nur noch eins — ist dies eine echte Alternative zu der WordPress web-oberfläche? Kann ich so Problemlos wie in WordPress bei Jimdo einen Blog erstellen? und wie sieht das mit dem Blog umzug aus? Hat man wirklich komplett freien Zugriff auf HTML und CSS? – Wie schauts mit FTP zugiff aus? — Alles in der Free version erhalten, oder brauche ich da doch Pro oder mehr?

    Die Erfahrungsberichte bei ciao.de sprechen ja eher dafür…

    Wenn ich dadurch mehr vorteile bekomme, ziehe ich gerne um…

    MfG
    paradonym -> Mein Blog

  7. Hallo paradonym!

    Jimdo hat nicht alle Funktionen wie WordPress. Aber es ist die beste Blogfunktion in einem CMS! Ich habe einen Blog bei Jimdo und komme sehr gut mit klar. Der Vorteil an Jimdo ist auch, dass du immer siehst, wie es die User auch sehen werden. Du klickst dir deine Webseite zusammen.

    Der Umzug geht ganz simpel. Du kannst eine WordPress Exportdatei oder einen RSS-Feed importieren lassen. Bei der Datei wird (fast) alles übernommen.

    Mit Html und CSS kannst du sehr viel machen. Du kannst so ein eigenes Layout machen, in den Head und Content schreiben. Ausserdem funktionieren JavaScripts. Das einzige was nicht funktioniert ist PHP.

    Ein FTP-Zugang ist nicht enthalten, aber du kannst deine Dateien problemlos hochladen. Denn Jimdo ist ein CMS und kein Server. 😉

    Und das geht alles in der Free-Version. Beim Hochladen ist aber Pro empfehlenswert.

    LG Josef – Mein Blog

  8. @Josef (Gastbeitragsautor):
    d.h. kein zensiertes HTML und CSS, das notfalls den Google Analytics HTML-Code oder die Last-FM Widgets zum einbauen auf die Seite einfach von der Seite haut? –Java is sehr schön — kann ich mich endlich mal austoben… und wie lange würde man als absoluter Laie brauchen, um eine Seite wie deine komplett aufzusetzen? Wielleicht jetzt nicht mit Blogeinträgen…

    Nur schade dass in dem Gastbeitrag den ich caschy geschickt hab denn noch der WordPress-Link steht. 😀 — na ja — poste ich eventuell in WordPress ne umzugsmeldung rein…

    Gibt es bei Jimdo Anwerbungsboni (bonus in der Mehrzal) — wenn ja – kannst du ja mal dein Anwerbungslink hier posten oder mir per Mail, Jabber, ICQ, Twitter usw schicken … 😀

    EDIT: – mich würd noch interessieren wie die mit extremem Traffic umgehen — angenommen meine Seitenaufrufe würden in Zukunft extremst Steigen (–Gastbeitrag 😀 ) – – dürfen die mir dann einfach die Seite abklemmen oder wird dann eine Entschädigungsgebür erhoben?

  9. @paradonym:

    Ich sage mal fast kein zensiertes Html. Momentan gibt es noch Probleme mit Conditional Comments. CSS unzensiert. Für Google Analytics gibt es einen extra Bereich und LastFM ist kein Problem!

    Wenn du dich wirklich ransetzt dann brauchst du 1- 3 Tage höchstens! Kleine Seiten schon in einigen Stunden. Mit allen SEO Einstellungen.

    Leider habe ich keinen Link, weil ich noch nicht 18 bin. Kannst dich aber gerne unter http://de.jimdo.com registrieren. Wenn du Hilfe brauchst, schreib mich an oder siehe: http://tricks-tipps.jimdo.com

    LG Josef

  10. Fertige Layouts sind einigermaßen kacke. Ein solcher Baukasten kann noch so gut sein: Dem Einsteiger wird immer ein wenig Auswahl und dem Profi die Möglichkeit zur umfangreichen Modifikation fehlen.

  11. @tux!

    Dann kennst du Jimdo noch nicht! Es bietet unzählig viele Layouts an die wirklich sehr schön sind. Überzeuge dich selbst!

    LG Josef

  12. Für Menschen, die absolut keine Ahnung vom HTML,CSS und Co. haben, ist das eine gute Sache! Ich würde, aber immer selbst programmieren, da einem da wirklich keine Grenzen gesetzt sind.
    Trotzdem guter Beitrag!
    Gruß Matze!

  13. Jimdo ist für jemanden der sich nicht mit den technischen Details auseinandersetzen will eine gute Alternative. Kenne selbst zwei technisch eher unbedarfte Leute die damit ruckzuck ein schönes Ergebnis erzielt haben. Ein Bekannter hat sich beispielsweise mit ein paar Klicks eine mehrsprachige Homepage zusammengestellt. Wer mehr Individualität möchte und (irgendwann) die Layouts anpassen oder komplett eigene Designs bauen will, wird natürlich um HTML und CSS Kenntnisse nicht drum herum kommen.

  14. @Matze: Danke für dein Lob!
    @Jens: Jop!

    Was ich vergessen habe zu schreiben ist, dass Jimdo einen erstklassigen Support bietet. Über Mail erhält man in einem Tag und im Forum fast stündlich.

    LG Josef

  15. Den Jimdo-Jungs muss ich neidlos/neidvoll anerkennen, dass sie in Sachen SEO und Medienpräsenz ziemlich stark sind. Hut ab!

  16. Sehr guter Beitrag, Sauber Josef!
    Ja, der Support ist wirklich 1A; Bei Fragen und Problemen
    ist man sehr gut aufgehoben. Genrell ist alles bei Jimdo Lobenswert; nicht zuletzt das Drag&Drop, das neue Shop System, die einfachste Bedienung der Welt sowie die Riesenauswahl an Desgins und Styles.

    @kwoxer: Diese Beispiele sind schön und gut, aber dennoch für Jimdo keine Konkurrenz – da sind wir uns sicher alle einig 😉

    Beste Grüße,
    Simon

  17. Überzeugt — Jimdo-Page erstellt…

    ist wirklich sehr sehr einfach — für Leute mit Verständnis dafür haben

    Ab sofort blogge ich unter beiden – WordPress und Jimdo – mal sehen wer sich als Sieger herausstellt, die Blogger Software behalte ich…

    ihr könnt bei beiden gerne mal vorbeischauen…

    @Josef: Danke — ist wirklich so easy wie du beschrieben hast…

  18. Daniel S. says:

    Zuerst dachte ich ja „das liest sich aber sehr wie reine Werbung“, aber am Ende fand ich den Artikel doch sehr gut 🙂

  19. Danke für euer Lob! Freut mich sehr! Wer mehr von mir will, kann meinen Blog unter http://www.josef-weibel.ch abbonieren. Dort geht es ständig um tolle Web 2.0 Projekte. 😉

    LG Josef

  20. Das einzige was mich an Jimdo jetzt noch stört sind die mangelnden Sicherheits-Optionen — in WordPress krieg ich täglich fast 5 Spam-Kommentare ab – geblockt – , aber in Jimdo hab ich noch nichts direktes über Spambekämpfung und Sicherheit gesehen…. hab ich da falsch hingeschaut oder fehlt das wirklich?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.