Facebook mit Währungsproblemen: wenn Werbung teuer wird

25. März 2013 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Kleine Anekdote aus der Facebook-Welt, die sich ganz aktuell zugetragen hat. Der gute Takeo sitzt derzeit in Indonesien und werkelt dort an seinem Startup. Seine App will er auch über Facebook bewerben, dies machen ja viele. Summe X eingeben und schon geht sie ab – die wilde Werbefahrt. Nur hat Facebook ein mittelgroßes Umrechnungsproblem. Ich weiss nicht, welche Währungen noch betroffen sind, zumindest betrifft dies die indonesischen Rupiah. 20.000 Rupiah entsprechen derzeit etwas 2 Dollar. Die Summe, die das kleine Startup testweise mal investieren wollte. Takeo setzte hierbei auf das Entwickler-Dashboard, welches ein anderes ist, als die reine Anzeigen-Oberfläche. 20.000 Rupiah eingegeben und losgelegt.

Facebook

Mal einige Stunden später geschaut und mit Entsetzen feststellen müssen, dass die verbrauchte Summe, nicht der Obergrenze entsprach, sondern um den Faktor 100 höher war. Heißt: Facebook hat ein Problem beim Umrechnen innerhalb des Anzeigen-Managers für Entwickler. Aus 20.000 Rupiah im Wert von 2 Dollar wurden so erst einmal fluffige 200 Dollar, die Facebook täglich abbuchen würde. Takeos Glück? Er bemerkte den Fauxpas von Facebook und konnte alles stoppen. Sein aktuelles Problem? Als zahlender Kunde überhaupt mal jemanden bei Facebook zu erreichen…


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25435 Artikel geschrieben.