Der Nexus-Erfolg und was passieren kann

27. November 2012 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Ich habe mir schon länger meine Gedanken gemacht, wie es wohl unter Umständen weitergeht mit Google und den Nexus-Geräten. Die Geräte, die immer beliebter werden. Wie bitte? Nur Freaks holen sich ein Nexus-Gerät mit nacktem Android? Da glaube ich persönlich nicht mehr dran. Lassen wir mal einfache Zahlen sprechen. Zahlen, die einen Trend darstellen. Ihr wisst ja, “The trend is your friend”:

Schauen wir uns doch zum Abend mal diesen schönen Verlauf der Google Trends an. Das da im Januar 2010. Was war denn da los? Da erschien nicht etwa das erste Android-Gerät – das war 2008 – sondern da kam das erste Nexus auf den Markt, beziehungsweise wurde vorgestellt.

Am 05. Januar 2010 war es soweit, das Nexus One betrat als erstes Nexus-Smartphone die Bühne. Gefertigt von HTC verfügt das Smartphone heute, nicht einmal drei Jahre später, über die Version 2.3.6 von Android. Im Bild als Punkt G zu sehen.

Der Nachfolger konnte Buzz erzeugen, aber nicht solchen, wie der Vorgänger. Bereits im Dezember 2010 wurde das Nexus S vorgestellt. Das Smartphone, welches von Samsung gefertigt wurde, ist zwei Jahre alt und verfügt über Android 4.1.2. Über ein Update auf die aktuellste Version gibt es bislang keine offizielle Aussage. Im Bild als Punkt F zu sehen.

Einen Run erhielt die Nexus-Reihe rund um die Vorstellung des Samsung Galaxy Nexus. Vorgestellt im Juni 2011, hat das Samsung Galaxy Nexus das aktuellste Android und gilt für mich als der Weichensteller überhaupt. Ab diesem Gerät rückte die Marke Nexus stärker in die breite Öffentlichkeit. In den Fokus von Nutzern, nicht nur von Freaks.

Dieser Run mündet in die steigende Nachfrage nach den aktuellen Produkten, was man gerade schön am Juli 2012 sieht, dem Erscheinungstermin des Tablets Nexus 7, gefertigt von ASUS.

Bereits kurz danach ließ es Google noch drei Mal kräftig rappeln. Durch die UMTS-Verfügbarkeit im Nexus 7-Tablet, der Vorstellung des LG Nexus 4-Smartphones und des Samsung Nexus 10-Tablets war der Buzz besonders hoch, alle berichteten, die Geräte waren endgültig im Mainstream angekommen. Ob kalkulierte Verknappung im Play Store oder tatsächlich vom Run überrascht?  Ich tippe auf den letzten Punkt, obwohl es abwegig klingt – vielleicht hätte man bei Google mal die Google Trends beachten sollen.

Was war, was wird? Galten früher die Nexus-Geräte als Freak-Geräte, sorgten eben jene Freaks für den Wunsch vieler “Normal-Benutzer”, doch auch so ein Gerät zu haben. Warum? Weil sich Menschen gerne austauschen. Meine Yacht. Mein Haus. Mein Boot. Mein Smartphone. “Schau mal hier, dieses und jenes kann meine neue Android-Version” – “Mmh, geht bei mir nicht – wieso?” – “Weil du ein altes Android-System hast!”.

Ich denke, dass ihr wisst, worauf ich hinaus will. Die Menschen wollen Updates. Und Features. Hauptsache neu, egal ob man es braucht oder nicht. “Hey, ich habe endlich Android 4.1.2!!!” – “Was ist neu?” – “Keine Ahnung, egal – es ist neu und ich habe es!”. So könnte das übertrieben aussehen.

Das ist der Erfolg, den Google auch in Zukunft ausreizen wird. Die Marke hinter dem Label Nexus wird zur Nebensache. Ob HTC, Samsung, ASUS oder LG – Hauptsache Nexus. Schnelle Updates, garniert mit fairen Preisen für viel Technik, das ist das Geheimnis.

Auf der Strecke bleiben vielleicht die Hersteller, die es einfach verpennt haben. Die ihre Kunden mit fehlenden Updates im Regen haben stehen lassen. “Hier – kauf den Scheiss und gut”. Aus den Augen – aus dem Sinn. Und selbst wenn Updates kommen – sie kommen oft viel zu spät. Die Hersteller müssen oftmals ihre Frickel-Software auf Android anpassen. Man will sich ja mit seinen Apps und der Oberfläche unterscheiden. Sonst hat man technisch oftmals nicht viel mehr oder sogar weniger als der Wettbewerb zu bieten.

Nein, ich weiss natürlich nicht, was die Zukunft bringt, bin ja kein Hellseher. Ich weiss nur, dass die Hersteller vielleicht bald mal auf ihren “Android-Derivat-Smartphones mit angepasster Oberfläche” sitzenbleiben, weil man als Kunde auf das neue Nexus wartet. Mal schauen, wie uns die Hersteller in Zukunft die Geräte schmackhaft machen wollen. Fakt dürfte sein: sie müssen es, sonst wird es zapenduster und die Rating-Agenturen dürfen noch mehr Hersteller auf Ramsch-Niveau stufen.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17701 Artikel geschrieben.