Corning kündigt Gorilla Glass 3 zur CES an

4. Januar 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

So gut wie jedes High-End Gerät besitzt es: Gorilla Glass. Der Hersteller Corning nutzt die CES um eine neue Generation des besonders robusten und kratzfesten Glases für Smartphones und Tablets vorzustellen. Inzwischen verkündet man bereits über 1 Milliarde Geräte mit Gorilla Glass ausgestattet zu haben.

Gorilla Glass 3

Nehmt die folgenden Verbesserungen allerdings nicht zu wörtlich. Auch wenn man bei Corning sicher einiges in die Weiterentwicklung investiert, werdet ihr bei gewissen Umständen dennoch Kratzer oder ein Displaybruch nicht vermeiden können.

Dennoch klingt es zumindest (trotz viel Marketinggerede in der Pressemitteilung) recht interessant. So hat man die atomare Struktur und die Verbindungen im Glas untersucht und will eine logische und signifikante Verbesserung bei der Härte, sowie der Anfälligkeit für Kratzer gefunden haben. Man nennt dies nun Native Damage Resistance (NDR).

Zudem war man besorgt über besonders tiefe Kratzer in den Geräten. Nicht nur, dass diese furchtbar aussehen und das Herz eines Jeden leiden lassen, sie können später auch zu einem kompletten Bruch des Displays führen. Daher soll das neue Glas bis zu 40% weniger Kratzer erkennbar machen. Durch die neu gefundene Formel will man außerdem den Widerstand bis zum tatsächlichen Displaybruch um 50% verbessert haben.

Warten wir einfach einmal die ersten Testsberichte ab. Für mich hat Corning hier in den letzten Jahren einfach einen guten Marketingbegriff erschaffen, wo die Produkte sicherlich gut sind, aber manchmal mehr vortäuschen und ab und an durch die Praxis widerlegt werden. [via, Pressemitteilung]


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


7 Kommentare

elknipso 4. Januar 2013 um 09:35 Uhr

Corning hat mit dem Produkt eine Goldgrube für sich entdeckt.

Die neue Variante halte ich erst mal nur für Marketing Geschwätz bis erste seriöse Tests erfolgt sind.

honkbonk 4. Januar 2013 um 09:41 Uhr

und doch geht das display beim fall meistens als erstes kaputt

Erwin Schröder (@ErwinSchroeder1) 4. Januar 2013 um 09:42 Uhr

Ist schon ein gutes Produkt, was Corning da entwickelt hat. Natürlich hat auch dieses Glas seine Grenzen, das vergessen manche Mitmenschen leider.

honkbonk 4. Januar 2013 um 09:44 Uhr

edit: wenn glas nicht verschmutzt wäre, würde es für uns absolut durchsichtig aussehen. es kann also gut sein, dass man einfach nur etwas reineres glas produziert hat wenn es was mit atomarer struktur zu tun hat.

Marcus 4. Januar 2013 um 10:48 Uhr

Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Gorilla Glass des iPhone 4 – Trotz Schlüssel in der gleichen Tasche, Möbel die beim Umzug aus der Hand rutschten und gegen das Gerät stießen, als es sich sich in meiner Hosentasche befand, trotz Sturz aus einem Meter Höhe und unterschiedlicher Temperatureinwirkungen +35 C° bis -10 C° es ist ganz und zeigt keine Kratzer an. Wahrscheinlich hat sich der Wiederverkaufswert meines Handys gerade dramatisch gesenkt…

FloH 4. Januar 2013 um 12:02 Uhr

Beim S3 ist mir zuletzt das Display bei einem Sturz gebrochen, das Glas hatte allerdings keinen Kratzer.

jetset 4. Januar 2013 um 19:24 Uhr

Meine Hoffnung ist groß, dass sich in absehbarer Zeit die häßlichen Bumper und meist sehr teuren Folien erledigt haben!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.