Chrome OS erhält natives Cast-Feature, kein Browser oder Plugin mehr nötig

12. Juni 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Besitzer eines Chromebooks können sich auf eine neue Funktion freuen, die früher oder später auch im Stable-Channel von Chrome OS ankommen sollte. In der Canary-Version gibt es nun nämlich die Möglichkeit, den Bildschirminhalt nativ auf andere Geräte zu casten. Ein Browser, bzw. ein Plugin für den Browser ist nicht mehr nötig, um Chromecast und Co anzusprechen. In den Systemeinstellungen werden alle Geräte angezeigt, die sich im gleichen Netzwerk befinden und somit potentielle Cast-Empfänger sind.

ChromeOS_Mirroring

Wählt man eines aus, wird nicht nur das Bild, sondern auch der Sound übertragen. Das ist auch alles jetzt schon möglich, aber eben nicht auf Systemebene. Noch viel interessanter wird die Geschichte dann, wenn Google sich dazu entschließt, auf diese Weise ein Multi-Monitor-Setup zu unterstützen. Keine Kabel nötig, dennoch ein Zweitmonitor, das klingt nicht so schlecht. Bislang ist es allerdings nur ein reines Mirroring-Feature.

(Quelle: OMG!CHROME!)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9390 Artikel geschrieben.