Chrome arbeitet unter Windows durch PGO schneller

1. November 2016 Kategorie: Google, Internet, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

chrome artikel logoProfile Guided Optimization, so bezeichnet man die Technologie, die dem Chrome Browser unter Windows einen Geschwindigkeitsschub verpasst. Die Technologie wird im Chromium Blog erklärt, im Prinzip ist es so, dass der Code von viel genutzten Optionen bezüglich der Geschwindigkeit optimiert wird, während dadurch aber auch die Menge an Code steigen kann. Im Gegenzug werden weniger häufig genutzte Optionen hinsichtlich ihrer Größe optimiert, die Optimierung kann in diesen Fällen dann aber auch zu Lasten der Geschwindigkeit gehen. Insgesamt wird so aber eine höhere Geschwindigkeit erzielt, während die Menge an Code geringer wird.

chrome_pgo

Das sorgt dann für eine 16,8 Prozent schnellere Startzeit des Browsers, die Ladezeit für eine New Tab-Seite sinkt um 14,8 Prozent und auch das erste Laden einer Seite ist immerhin noch 5,9 Prozent schneller. Unter Windows wird PGO ab Version 53 (64-Bit) und Version 54 (32-Bit) eingesetzt, für den Nutzer sollte dies durchaus spürbar sein.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7729 Artikel geschrieben.