Instagram wird Live-Video bekommen

11. November 2016 Kategorie: Android, iOS, Social Network, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_instagramInstagram ist auf dem Weg einer Wandlung. Das begann im August mit der Einführung von Stories, die erst gestern ein nettes Update mit Mentions und Links bekommen haben. Aber Stories werden nicht das einzige Mittel bleiben, um Instagram weiter voranzutreiben. Das verriet CEO Kevin Systrom in einem Interview mit der Financial Times (Paywall). Er sieht Livevideo als gutes Mittel, um Beziehungen zu stärken. Details, wie oder wann das Ganze für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, verriet Systrom allerdings nicht. Bereits vorher aufgetauchte Screenshots lassen vermuten, dass Livevideo ähnlich den Stories platziert wird.

Instagram: Mentions, Links und Boomerangs in Stories

10. November 2016 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

artikel_instagramNeues für die Fans von Instagram, speziell der Instagram Stories. Ab jetzt könnt ihr im Rahmen des größten Updates seit der Einführung im August in euren Stories andere Instagrammer erwähnen und zudem Boomerang-Videos erstellen. Darüber hinaus können verifizierte Accounts Links in Stories setzen – zunächst im Rahmen eines Tests. So, wie ihr es von den Bildbeschreibungen oder aus den Kommentaren bereits kennt, könnt ihr jetzt mit @nutzername eine andere Person in eurer Story markieren. Der Nutzername wird dabei unterstrichen angezeigt – durch Tippen gelangt ihr zu einer Vorschau auf das Profil und könnt entscheiden, ob ihr in der Story bleiben oder zu dem Profil der Person weitergeleitet werden wollt.

WhatsApp: So aktivierst du die Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Sicherheit

10. November 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, Social Network, geschrieben von: caschy

whatsapp artikel logoVorabinfo: Die Möglichkeit ist erst einmal nur in der Betaversion für Android zu finden, der Beitrag dient schon mal der Vorbereitung auf das, was da kommt. Dass WhatsApp eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bekommt, das ist seit längerer Zeit bekannt. Konkret bedeutet dies, dass sich nicht einfach jemand eure SIM schnappen kann und danach „direkt“ drin ist. Das unterstützen mittlerweile viele Apps auf unterschiedliche Art und Weise. WhatsApp spricht zwar von einer Zwei-Faktor-Authentifizierung, wobei hier offensichtlich die auf der SIM empfangende SMS mit Code als Faktor 1 gesehen wird.

Facebook: In Europa erst einmal kein Datenaustausch mit WhatsApp

9. November 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, Social Network, geschrieben von: caschy

whatsapp artikel logoEin Raunen ging durch das Internet als WhatsApp seine Nutzungsbedingungen änderte. Diese sahen vor, dass WhatsApp mit Facebook Daten austauschen dürfe – eine Sache, die vorher eigentlich ausgeschlossen war. Weil aber ein Meckern der Nutzer oftmals nichts hilft – wir können meistens nur durch Nichtnutzung strafen – schritten andere ein. Diese Instanzen – namentlich Verbraucherzentrale und der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit – untersagten besagten Datenabgleich. Deutschland war nicht alleine kritisch, auch Datenschützer in anderen Ländern kritisierten das Vorgehen.

Messenger Platform 1.3: Facebook gibt Unternehmen mehr Möglichkeiten für Werbung

9. November 2016 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Facebook Messenger Artikel LogoSeit einem halben Jahr gibt es die Messenger Platform von Facebook, seither wurden bereits mehr als 33000 Bots erstellt. Vor allem für Unternehmen stellt sich die Kundenbindung via Messenger anscheinend sehr praktisch dar. Mit der Platform 1.3 gibt es nun weitere Tools und auch Werbemöglichkeiten, damit Unternehmen noch leichter einen direkten Draht zur Kundschaft bekommen. Den Anfang machen NewsFeed-Ads. Diese sind so gestaltet, dass sie beim anklicken direkt in den Messenger führen. Man sieht in seinem NewsFeed also eine entsprechende Werbung und kann dann direkt über den Messenger mit einem Unternehmen kommunizieren.

Prisma: Foto-App streamt direkt zu Facebook

8. November 2016 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: caschy

artikel_prisma_neuNa, wer erinnert sich noch an Prisma? Die Foto-App sorgte vor einiger Zeit für Furore, erlaubte sie doch das künstlerische Anpassen eurer Fotos. Später dann kamen Videos hinzu und ein frisches Update sorgt nun für neuen Spaß. Ab sofort ist es mit der iOS-Version und iPhone 6s oder iPhone 7 möglich, die derart verfremdeten Inhalte live auf Facebook zu streamen. Vorher war nur die Konserve aus Bild oder Video möglich, nun folgt das Live-Video, welches man direkt zu Facebook teilen kann, sofern man das denn möchte. Mir mag da auf die Schnelle kein triftiger Grund einfallen, ich bin mir aber sicher, dass die neue Funktion den einen oder anderen Nutzer erfreuen wird. Wer nicht Prisma nutzt, der kann sich auch freuen, denn auch Facebook wird diese Möglichkeit bald direkt anbieten. Wir sehen also unter Umständen bald „wunderbar“ verfremdete Live-Inhalte im sozialen Netzwerk.

Snapchat-Update bringt mit „Weltlinsen“ Umgebungsfilter

8. November 2016 Kategorie: iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Snapchat Artikel LogoEin ziemlich cooles Update hat Snapchat heute erhalten. Natürlich nur dann cool, wenn Ihr Snapchat etwas abgewinnen könnt. Waren die Filter bisher in der Regel auf Gesichter beschränkt, gibt es ab sofort auch welche, die die Umgebung verzieren. Weltlinsen nennt Snapchat diese Funktion, über die Ihr Eure Umgebung oder auch andere Personen in ganz besondere Verhältnisse rücken könnt. Einige der Filter sind sowohl für Gesichter als auch für die Umgebung geeignet. Startet Ihr beispielsweise den Herzfilter, der von Euren Augen Herzen aussendet und switcht dann während der Aufnahme auf die Rückkamera, fliegen die Herzen zur Person, die Ihr anvisiert.

Facebook Instant Games im Messenger: SDK für Entwickler soll noch diesen Monat kommen

8. November 2016 Kategorie: Games, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Facebook Messenger Artikel LogoFacebooks Messenger als Plattform für Apps und Games, seit geraumer Zeit möchte Facebook dies zur Realität machen. Mit Mini-Games wie Basketball oder Fußball bekamen Nutzer bereits einen ersten Eindruck davon, dass man den Messenger eben nicht nur für den Versand von Nachrichten verwenden kann. Nun sieht es aber so aus als würde Facebook einen großen Sprung machen. Instant Games heißt das Zauberwort, dabei handelt es sich um kleine Games, die via Messenger gespielt werden können. Die HTML5-Games sind dabei „Light“-Versionen von anderen Spielen oder auch eigenständige Kreationen.

WhatsApp: Umwandeln von Videos und Live Photos in GIFs

7. November 2016 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: caschy

whatsapp artikel logoGIF-Dateien sind ein Phänomen. Immer mehr Menschen drücken damit gewisse Sachlagen und Gefühle in sozialen Netzwerken aus. Mittlerweile unterstützen aus diesem Grunde zahlreiche Messenger die bewegten Bilder. Manche Messenger bieten sogar eine integrierte GIF-Suche, sodass der Nutzer schnell nach GIF-Dateien suchen und diese einfügen kann. Aber soweit ist man bei WhatsApp noch nicht. Da hat man erst einmal die GIF-Integration mit einem nun erschienenen Update einfließen lassen. Und nicht nur das: Man kann sogar Videos bis zu einer Länge von sieben Sekunden  umwandeln und als GIF verschicken.

WhatsApp: Bald mit ähnlichem Feature wie Instagram Stories?

4. November 2016 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von: caschy

whatsapp artikel logoEs ist schon etwas schräg wenn man mitbekommt, dass ein Unternehmen zig Apps am Start hat und diese mit ähnlichen Funktionen ausrüstet. Aber nun, gibt ja auch Premium-Anbieter von Hardware, die ihr Geraffel unter anderer Marke vertreiben. Oder Mobilfunkanbieter. Facebook, WhatsApp und Instagram sind auch so ein Ding. Da hat man schon bei Instagram die Stories eingebaut und testet diese auch mit Facebook-Nutzern. Nun kommen offenbar auch noch ähnliche Funktionen bei WhatsApp hinzu. Dort nennt sich das Ganze bislang „Status-Updates“ in einem separatem Tab. Statt einem festgelegten Status kann der Nutzer so viele Status-Updates veröffentlichen wie er möchte.