Gericht entscheidet: Oculus muss 500 Millionen Dollar an ZeniMax zahlen

2. Februar 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Oculus muss eine halbe Milliarde Dollar an ZeniMax zahlen, so urteilte ein Gericht in Texas. Vorangegangen war ein Streit zwischen ZeniMax und Palmer Luckey. Er hat ein Non Disclosure Agreement gebrochen, laut Gericht aber – anders als von ZeniMax behauptet – keine Betriebsgeheimnisse weitergegeben. Die Strafe setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen, 200 Millionen Dollar kostet Oculus die Nichteinhaltung des NDA, 50 Millionen Dollar werden für Copyright-Verletzungen fällig. Oculus und Luckey müssen zudem je 50 Millionen Dollar für falsche Herkunftsbehauptungen berappen, 150 Millionen Dollar werden aus dem gleichen Grund für Tribe fällig. Insgesamt also ein ganzer Batzen Geld.

Unitymedia mit neuen Tarifen Start, Jump und Fly ab Februar

2. Februar 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat heute sein neues Tarifportfolio vorgestellt. Drei neue Tarife wird es geben, sie hören auf die sportlichen Namen Start, Jump und Fly. Interessant dabei: (Leider nur) teilweise verzichtet Unitymedia auf die quatschigen, mittlerweile aber üblichen Staffelpreise. Kennen viele von euch ja sicherlich: Man schließt in diesem Bereich einen Vertrag über 24 Monate ab, der dann allerdings nur in den ersten 12 Monaten mit dem super Preis ums Eck kommt, ab Monat 13 sieht die Sache schon ganz anders aus.

Auswertung Januar-Umfrage: So viel gebt Ihr dieses Jahr für ein Smartphone aus

2. Februar 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Januar ist vorbei, Zeit für die Auswertung unserer ersten Umfrage des Jahres. Wir wollten von Euch wissen, wie viel Ihr dieses Jahr für ein Smartphone ausgeben werdet, sofern denn ein Neukauf ansteht. Gerade im Android-Bereich muss man sich heute nicht mehr zwingend in Unkosten stürzen, um ein brauchbares Smartphone zu erhalten. Flaggschiff-Geräte bieten zwar immer noch einmal ein bisschen mehr, in der Regel sind aber auch günstigere Geräte auf einem Niveau, das mehr als akzeptabel ist.

Vulnerability Reward Program: Google zahlte 2016 über 3 Mio Dollar für über 1.000 Lücken

1. Februar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Vulnerability Reward Program (VRP) von Google sorgt seit 2010 dafür, dass Sicherheitslücken in Google-Produkten entdeckt werden und belohnt die Finder dafür. Nun hat Google ein paar Zahlen zusammengekramt, die einen Einblick in das Programm geben. 2016 wurden insgesamt über 3 Millionen Dollar an Belohnungen ausgezahlt, entdeckt wurden über 1.000 Sicherheitslücken von mehr als 350 Sicherheitsforschern, die in einer Belohnung endeten. Die größte Einzelbelohnung brachte 100.000 Dollar ein. Android und Chrome sorgten ungefähr für die gleichen Auszahlungen, rund eine Million Dollar gab es jeweils für die beiden Gebiete.

AVM: Labor FRITZ!OS 06.69-43057 für FRITZ!Box 7390

1. Februar 2017 Kategorie: Hardware, Internet, Smart Home, geschrieben von: caschy

Bereits 2010 hatte ich die FRITZ!Box 7390 bei mir im Einsatz. Wir wurden keine Freunde, dennoch finde ich es ganz ok, dass sich da in Sachen Software noch etwas tut, das Gerät hat ja nun schon einige Jahre auf dem Buckel. Jetzt aktuell ist für alle Ausprobierer unter euch das neue Labor erschienen, also eine experimentelle Firmware, von der alle Abstand nehmen sollten, die nicht gerne Betas testen und produktiv derzeit mit ihrer Fritze zufrieden sind. FRITZ!OS 06.69-43057: Große Änderungen sucht man vergebens, stattdessen hat AVM nachgebessert.

Chrome: Verbesserungen der Rendering-Pipeline sorgen für schneller geladene Webseiten und Ressourcen-Einsparungen

31. Januar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Im Umgang mit Web-Browsern ist im Grunde jedem Anwender daran gelegen, dass angesteuerte Webseiten und deren Inhalte so schnell wie möglich geladen und damit einsatzbereit sind. Da es mittlerweile zahlreiche verschiedene Browser für alle Plattformen gibt, müssen sich deren Entwickler schon einiges einfallen lassen, damit sie sich gegen die Konkurrenz behaupten können. Einer der am meisten verwendeten Browser ist und bleibt Googles Chrome.

Dumm oder schlau? PETA will Warhammer-Charaktere pelzfrei machen

31. Januar 2017 Kategorie: Games, Internet, geschrieben von: caschy

Ohne jetzt tiefer ins Detail meiner Meinung zu gehen: Manche Aktionen der PETA finde ich durchaus gelungen, manche sind blanker Bullshit. Aber wahrscheinlich auch kalkulierter Bullshit, um mal wieder ein Thema in die Medien zu bringen. Der aktuelle Plot der Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals)? Hört auf, Pelze an Modellen des Spiels Warhammer zu nutzen! Richtig gelesen. Nutzt keine Pelze. Aus Plastik. An Modellen, die aus einem Spiel stammen. Ja sind die denn völlig bescheuert?

Google Drive erhält Direktverknüpfung zu Office-Vorlagen

31. Januar 2017 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuerungen gibt es in den nächsten Tagen für Nutzer von Google Drive, die bislang auf Vorlagen für Rechnungen, Lebensläufe oder andere Gebiete zugriffen. Vorlagen gibt es für Googles Office-Angebot zahlreich, nur wird es aus Google Drive heraus nun einfacher, diese auch zu nutzen. Statt erst Docs, Tabellen oder Präsentationen aufzurufen und dann ein neues Dokument aus einer Vorlage zu erstellen, wird man künftig direkt aus Drive auf die Vorlagen zugreifen können. Das sollte für einen geschmeidigeren Workflow sorgen, falls man diesen nicht schon entsprechend angepasst hat.

Dropbox Smart Sync: Sehen, was online an Daten vorliegt

30. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Neues aus dem Hause Dropbox. Da hat man heute die neue Funktion Smart Sync vorgestellt. Was Smart Sync ist? Schnell erklärt ist es der Einblick auf alle Dateien, selbst wenn diese offline nicht vorhanden sind. Es handelt sich um das, was vor einiger Zeit als „Project Infinite“ bekannt wurde. Kennen OneDrive-Nutzer schon, kommt nun auch Dropbox-Nutzern mit Business-Account zugute, die in das Early Access-Programm aufgenommen wurden.

Partnership on AI: Apple möchte sich offenbar zu Google, Amazon und Co. gesellen

30. Januar 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Letztes Jahr gründeten einige große Technologie-Firmen „Partnership on AI“, eine Gruppe, die sich mit der AI-Entwicklung beschäftigt, aber auch deren Probleme angeht und für die Aufklärung der Nutzer sorgen soll. Künstliche Intelligenz ist etwas, das uns in den kommenden Jahren viel erleichtern wird, umso wichtiger ist es, dass bereits von Beginn der Entwicklung einheitliche Vorgehensweisen praktiziert werden, auch wenn die Unternehmen untereinander konkurrieren.