Avira bringt Browser für Windows, Linux und OS X, Beta bereits verfügbar

6. Juli 2015 Kategorie: Apple, Internet, Linux, Windows, geschrieben von:

Avira kennt man normalerweise über das Antiviren-Programm des Herstellers. Ob man Avira nun positiv oder negativ auf dem Schirm hat, sei einmal dahingestellt, gehört hat man davon aber auf jeden Fall schon einmal. Nun geht Avira einen Schritt weiter als Angriffe auf den eigenen Rechner mit einem eigenen Programm abzuwehren und will dem Nutzer einen sicheren Browser bieten. Dieser kann bereits in einer Beta-Version für Windows, Linux und OS X geladen werden.

Avira_Browser

Der Avira Browser soll nicht nur, aber auch für Sicherheits-Freaks optimal sein. Andere Browser konzentrieren sich darauf, dass sie von der breiten Masse unkompliziert genutzt werden können, Avira möchte hier mehr Optionen zur Absicherung bieten. Diese sollen aber auch Nutzern zugänglich gemacht werden, die thematisch nicht ganz so tief drin stecken, das Zauberwort heißt Autopilot.

Avira setzt beim eigenen Browser auf Chromium, das Gesamtpaket ist außerdem mit Extension und eigener Avira-Technologie versehen, um Angriffe abzuwehren. Dem Nutzer soll dabei auch Aviras Wissen über gefährliche Orte im Netz zu Gute kommen. Power-Nutzer können übrigens alle Einstellungen überschreiben und so die Features nutzen, die sie für sinnvoll halten.

Wer das ganze als Beta bereits ausprobieren möchte, muss sich bei Avira registrieren. Login und Download für den Avira Browser findet Ihr an dieser Stelle. Weitere Informationen zum Avira Browser erhaltet Ihr im Artikel von Avira.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.