Aus den USA: Digitale Kennzeichen

23. Juni 2013 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

In den USA hat eine Firma digitale Kennzeichen an Autos vorgestellt und getestet. Im Bundesstaat Carolina hat man gar den Vorschlag eingereicht, diese elektronischen Nummernschilder einzusetzen. Die Firma dahinter hört auf den Namen E-Tags. David Findlay, eines der Gründungsmitglieder, erklärt, dass der LED-Bildschirm kaum Strom benötigt und dieser durch Solar oder die Bewegung des Autos gewonnen wird.

Kennzeichen D

Strom wird nur verbraucht, wenn der Inhalt des Schildes geändert werden soll. Wann dies der Fall ist? Ganz einfach: wenn das Auto gestohlen wurde, oder der Besitzer seine Steuern nicht gezahlt hat. Laut DMV (department of motor vehicles, drivers license, registration, plates, information by state), gleichzusetzen mit unserer Zulassungsbehörde, entgehen den USA dadurch jährlich etwa 150 Millionen US-Dollar. Hört sich spannend an, regt aber auch zum denken an.

Bildschirmfoto 2013-06-23 um 13.07.55

Die Inhalte werden vom DMV oder der Polizei geändert, dies dürfte wohl heißen, dass die Schilder dauerhaft mit den Behörden verbunden sind. Zwar sagt man, dass man nicht getrackt wird – aber wer glaubt dies schon in diesen Tagen im Land der unbegrenzten (Überwachungs-)Möglichkeiten? Ebenfalls wird es natürlich auch findige Tüftler geben, die so ein Display irgendwie umfunktionieren können. Spannende Technik, doch auch auf lange Sicht hier in Deutschland oder den USA undenkbar.

Bildschirmfoto 2013-06-23 um 13.08.19

Das Video könnt ihr hier sehen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Kennzeichen Blog |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25434 Artikel geschrieben.