Archos TV connect: Multi-Touch Android auf dem Fernseher

4. Januar 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Archos hat heute ein sehr interessantes Produkt in einer Pressemitteilung angekündigt: Archos TV connect. Aus jedem HD-Fernseher soll so ein leistungsfähiger Android-basierter Smart TV werden. Interessant ist die TV Touch Remote-Fernbedienung, die den Fernseher wie ein normales Tablet steuern lassen soll.

Archos TV

Vorstellen will man das ganze natürlich auf der kommenden CES. Preislich klingt es sehr überzeugend, man verlangt 150€ als UVP und gibt als Release-Datum Februar 2013 an. Insgesamt sieht das Konzept für mich interessanter als Google TV aus.

Technisch ausgestattet ist das Gerät wie folgt:

Technische Details

Speicherkapazität • 8 GB* Flash
• Einfach erweiterbar per microSDHC Slot bis 32 GB
Betriebssystem • ANDROID™ 4.1 “Jelly Bean”
Prozessor • 1.5 GHz Smart Multi-core
RAM Speicher • 1 GB
Schnittstellen • HD Kamera
• Micro USB Port
• USB Port
• Mini HDMI Ausgang
• Ethernet
• microSD Steckplatz
Funkschnittstellen • WiFi
Extras • LED Benachrichtigung
• Mikrofon
• Front-Kamera
Abmessungen • 235 x 105 x 34 mm
Mindest-Systemanforderungen • Microsoft® Windows® 7, 8, Vista, XPoder höherund Windows Media Player 11
Computer-Schnittstelle • USB 2.0
Packungsinhalt • ARCHOS TV connect, Fernbedienung ‘TV Touch remote’,Netzteil, HDMI Kabel, Benutzerinformationen

Archos TV Fernbedienung

Ich jedenfalls bin angetan, man muss natürlich abwarten wie die ersten Meinungen auf der CES sind, aber technisch ist es ziemlich interessant ausgestattet.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


16 Kommentare

Mr.a 4. Januar 2013 um 11:47 Uhr

HDMI Android Sticks gibt es schon jede Menge auf dem Markt.
Habe mir einen MK 808 in China bestellt und warte darauf.

Infos zu den Sticks ….. http://www.android-hilfe.de/android-mini-pc-usb-hdmi-sticks/

Gruß
Mr.a

Mathias Penz 4. Januar 2013 um 11:47 Uhr

Im akuellen Pearl Katalog habe ich heute morgen ein ähnliches Konzept gesehen. Dort wurde ein HDMI Stick angepriesen, der an den Fernseher gesteckt wird.

Spannendes Konzept. Couch-Surfing am TV ist ja nicht ganz falsch :)

Kuschenka 4. Januar 2013 um 12:00 Uhr

Das ist eine geniale Sache, vor allem wenn man einen Samsung Fernseher gekauft hat, der nur eine Entwicklungsstufe unter den Smart-TVs liegt *schnief*

Stefan 4. Januar 2013 um 12:07 Uhr

Interessantes Konzept. genial wäre es, wenn dazu noch leap Motion integriert wird. Aber ich glaube das wird noch ein bisschen dauern.

Julian 4. Januar 2013 um 12:08 Uhr

Mindest-Systemanforderungen • Microsoft® Windows® 7, 8, Vista, XPoder höher
und Windows Media Player 11

wie muss ich den das verstehen? o.O dachte der läuft unter android?

Paul Peter 4. Januar 2013 um 12:08 Uhr

warum wird Windows als Mindestvoraussetzungen angegeben? Ich dachte, das ding läuft selbstständig…

Rudi 4. Januar 2013 um 12:10 Uhr

Mit der Geek-Fernbedienung is kein Blumentopf zu gewinnen ;)

Da Easy Mitch 4. Januar 2013 um 12:45 Uhr

Ich finde das Konzept per se auch ganz interessant, wobei es mir hauptsächlich um Mediastreaming vom NAS geht. Ich habe mir zwar bereits den MK809II (mit Bluetooth) bestellt, aber auf das Teil werde ich auch hin und wieder mal ein Auge werfen, ich spiele doch so gerne. :)

Eddie 4. Januar 2013 um 13:19 Uhr

Sind so Geräte nicht prädestiniert für GoogleTV? Warum wird sowas mit einem normalen Android ausgeliefert, was ja eher auf Touch-Bedienung aufgelegt ist? Will Google für GoogleTV Lizenzgebühren?

pluscss 4. Januar 2013 um 13:27 Uhr

Grausige Fernbedienung !

eine App auf dem eigenen smartphone womit man dann fernbedienen kann wäre doch 1000x besser..

Carl-Frederic 4. Januar 2013 um 14:01 Uhr

Vielen Dank für den Tipp mit dem M808 HDMI-Stick! Habe mich direkt mal umgesehen!

Bei dem im Artikel genannten Gerät stört mich die klobige Fernbedienung.

Marco 4. Januar 2013 um 14:09 Uhr

So innovativ ist das wirklich nicht. Ich nutze dafür im Moment PocketTV, welches ich 2012 via Kickstarter mitfinanziert hatte. Die technische Ausstattung ist nicht so umfangreich, aber via USB Hub entsprechend nachrüstbar. (Ethernet, Webcam, etc)

http://infinitec.com/pocket-tv/kickstarter/

Kay 4. Januar 2013 um 22:59 Uhr

Sollte Caschy da etwa eine ganze Gimmik-Familie übersehen haben? ;-). Die Dinger sind ja schon eine ganze Weile auf dem Markt und werden täglich günstiger. Bei MyDeals respektive HUKD gab es heute ein Angebot für 16 € inkl. Versand aus China.:
http://hukd.mydealz.de/deals/cn-yc-u2-mini-android-4-0-media-player-tv-stick-mit-wlan-hdmi-1-5-ghz-1-gb-ram-4gb-155807 (Leider inzwischen ausverkauft). Auch das allseits bekannte und beliebte Versandhaus “Pearl” hat mehrere Android-Sticks und -Boxen im Angebot und sogar bei Caschys ehemaligem Arbeitgeber habe ich kurz vor Weihnachten ein Paket aus Stick und Mini-Tastatur gesehen.

Nutzen? Wer nicht unbedingt vor der Glotze im Internet surfen muß, ist mit dem eingebauten Media-Player seines (Smart-)TV genauso gut bedient.

coriandreas 6. Januar 2013 um 23:24 Uhr

Version 1 mit Mega-Tastatur “am Hals”, später kommt dann Samsung-Kopie mit Sprachassistent und Kinekt-Kopie mit Gestiksteuerung und ohne Tastatur. Hoffentlich dann aber nicht so stromhungrig wie bei Samsung SmartTV: 40 Zoll hat über 80 Watt Verbrauch, mein neuer von Toshiba knapp 50, bei Panelhelligkeit auf Null ca.30 Watt. Da erwarte ich noch einiges: Aufrollbare Displays, Fortschritte in der OLED-Technik, vielleicht auch Anfänge in “elektronischer Tapete”.

Christoph Josten 3. September 2013 um 18:21 Uhr

Habe mir das Gerät mal gekauft. Läuft super. Nur spielt eben keine Flash Inhalte ab. So gesehen leider unbrauchbar da die meisten Mediatheken Flash benötigen. Wilmaa TB geht natürlich auch nicht.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.