Apple und Samsung legen Patentstreitigkeiten außerhalb der USA bei

6. August 2014 Kategorie: Apple, Mobile, geschrieben von:

Wer hätte das gedacht? Die beiden Streithähne Apple und Samsung können auch gemeinsam. Zumindest ein Statement abgeben. Das haben die beiden nämlich getan und darin verkündet, dass sie alle Patentstreitigkeiten, die außerhalb der USA gerade so stattfinden, beigelegt werden. Dies betrifft Fälle in Australien, Japan, Südkorea, Deutschland, UK, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Die Beilegung beinhaltet keine Lizenzabkommen und gilt vor allen Dingen nicht für die USA, dem gerichtlichen Hauptkriegsschauplatz der beiden Tech-Unternehmen.

Apple

Solche Streitigkeiten vor Gericht sind eine kostspielige Angelegenheit. Die Urteile außerhalb der USA, brachten sehr unterschiedliche Ergebnisse, meistens war am Ende keiner zufrieden. Allerdings könnte es auch einfach die Ruhe vor dem nächsten Sturm sein, wie Michael Risch, Rechtsprofessor an der Villanova University, bei Bloomberg anmerkt.

Man sollte bei der ganzen Geschichte auch nicht außer Acht lassen, dass beide Unternehmen ein Stück weit abhängig voneinander sind. Apple benötigt Komponenten von Samsung für seine Produkte und Samsung nimmt sicher gerne das Geld, das Apple dafür zahlt.

Ob es nun Einsicht ist, dass man außerhalb der USA auch mit Klagen nicht zum erhofften Ziel kommt? Oder ob es sich um ein taktisches Manöver beider Parteien handelt? Man weiß es nicht und wird wohl auch erst dann davon erfahren, wenn die nächsten Klagen eingereicht werden. Falls es dazu kommt. Mit Logik kann man an diese Streitigkeiten, vor allem wenn es sich um so Kleinigkeiten wie runde Ecken handelt, sowieso nicht erklären.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.