Apple macOS Sierra veröffentlicht: Diese Neuerungen warten

20. September 2016 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

macos sierraZur WWDC angekündigt und ab sofort erhältlich: macOS Sierra! Apple verabschiedet sich damit auch von der lange beibehaltenen Namensgebung, OS X ist Geschichte. Wer nicht am Beta-Programm teilgenommen hat und sich auch noch nicht die GM-Verison installiert hat, ist nun am Zug und kann sich über eine Menge Neuerungen freuen. Großes macOS Sierra-Thema ist Siri, Apples Vorstellung eines Sprachassistenten. Wer bereits ein iPhone nutzt, dem wird Siri auch auf dem Mac vertraut vorkommen, die Funktionalität ähnelt sich sehr. Man kann Siri sowohl allgemeine Fragen stellen oder auch spezifische Aufgaben erledigen lassen.

macos_sierra

Siri soll den Nutzer leichter multitasken lassen. Während man selbst am Mac arbeitet kann Siri in der Zwischenzeit etwas anderes machen, zum Beispiel eine Suche starten, während man gerade in einer Unterhaltung ist oder Nachrichten verschicken während man mit einem Office-Programm arbeitet. Aber Siri kann auch beim Auffinden von Dateien behilflich sein, zum Beispiel alle Dateien anzeigen, die man innerhalb eines bestimmten Zeitraums geöffnet hat.

Die Ergebnisse von Siri, seien es Spielpläne, Dateilisten oder sonstige Fundsachen, können auch an die Mitteilungszentrale gepinnt werden, so sind sie jederzeit aufrufbar. Drag & Drop direkt aus der Suche ist auch eine Fähigkeit von Siri. Man sucht beispielsweise nach Bildern und kann die Ergebnisse dann direkt in ein Dokument ziehen. Das klingt nach einem sehr flüssigen Arbeitsablauf.

Hier ein paar Beispiele, was man von Siri auf dem Mac so alles verlangen kann:

macossierra_siri

Die Allgemeine Zwischenablage ist ebenfalls Bestandteil des macOS Sierra-Updates. Ist natürlich nur interessant, wenn Ihr mehrere Geräte von Apple nutzt. So könnt Ihr beispielsweise auf dem Mac etwas kopieren und auf dem iPad dann einfügen. Ein Feature, auf das ich mich besonders freue, spart sicher die ein oder andere AirDrop-Session.

Die Verbindung mit anderen Geräten hört da aber nicht auf. Den Mac mit der Apple Watch entsperren, Anrufe über den Mac annehmen und tätigen, SMS vom Mac aus verschicken oder Programme geräteübergreifend synchron halten, alles Bestandteile des Updates. Wie gesagt, das lohnt allerdings nur, wenn man mehrere Apple-Geräte verwendet.

sierra_copy

iCloud Drive bekommt ebenfalls eine Neuerung spendiert. Dateien, die auf dem Desktop abgelegt werden, können auch von anderen Geräten verwendet werden. So muss man nicht manuell nach aktuellen Dateien suchen, sondern hat auf allen Geräten die gleichen Versionen verfügbar. Und man hat eben schnellen Zugriff, auch wenn der eigene Mac einmal nicht zur Hand ist.

Wer öfter mal an Speichergrenzen stößt, kann von einer neuen Funktion Gebrauch machen. macOS Sierra sorgt für freien Platz auf der Festplatte, indem wenig oder lange nicht genutzte Dateien in die Cloud geschoben werden und nur bei Bedarf abgerufen werden. Man muss allerdings keine Sorge haben, dass nun alle Dateien in der Cloud landen, aktuelle verbleiben auf dem Mac. Außerdem können doppelte oder nicht mehr benötigte Dateien schnell gefunden und auch entfernt werden, macOS Sierra unterstützt den Nutzer dabei.

sierra_cloud

Fotos erhält auch ein Update, es lehnt sich an das iOS-Update an. Schneller Zugriff auf Erinnerungen, Bilder können auf einer Weltkarte angezeigt werden und die Gesichtserkennung sorgt dafür, dass Bilder gebündelt aufgerufen werden können. Funktioniert unter iOS erstaunlich gut, sollte unter macOS Sierra nicht viel anders aussehen. Dazu gehört auch die Funktion „Andenken“, die Bilder von Ereignissen automatisch in einer Sammlung zusammenfasst, die sich auch teilen lässt. Die Suche wurde auch intelligenter gemacht, man kann nach Orten, Personen oder auch Gegenständen suchen.

iMessage – eine der riesigen Neuerungen unter iOS 10 – wird auch in macOS Sierra aufgebohrt. Größere Emojis, Kommentare an Sprechblasen, direktes Abspielen von Videos oder die Linkvorschau sind vorhanden, Apps können allerdings noch nicht genutzt werden.

sierra_imessage

Apple Music erhielt einen Neuanstrich, das gilt auch für den Mac. Das entsprechende iTunes-Update ist allerdings bereits verfügbar, ein Update auf macOS Sierra für die neue Ansicht also nicht zwingend erforderlich.

Tabs gibt es ab sofort nicht mehr nur in Safari, sondern in vielen anderen Programmen auch. So lässt sich beispielsweise schnell zwischen mehreren Pages-Dokumenten im Vollbildmodus wechseln oder auch bei verschiedenen Zielen in der Karten-App die Übersicht behalten. Auch Programme von Drittanbietern können die Tab-Funktion nutzen. Bild-in-Bild sorgt dafür, dass man Videos immer im Vordergrund abspielen lassen kann, während man nicht den Blick auf andere Dinge verliert. Die Größe und Position des schwebenden Videos lässt sich beliebig anpassen.

Das sind einige der Neuerungen von macOS Sierra, vor dem Update solltet Ihr eine Datensicherung in Erwägung ziehen. Das Update steht für viele Macs ab 2009 zur Verfügung:

  • MacBook (Ende 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte 2010 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2010 oder neuer)
  • Mac mini (Mitte 2010 oder neuer)
  • iMac (Ende 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Mitte 2010 oder neuer)

Allerdings gibt es nicht alle Funktionen auch für alle Modelle. Eine Übersicht dazu findet Ihr bei Apple.

macOS Sierra
Apple macOS Sierra veröffentlicht: Diese Neuerungen warten
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
  • macOS Sierra Screenshot
  • macOS Sierra Screenshot
  • macOS Sierra Screenshot
  • macOS Sierra Screenshot
  • macOS Sierra Screenshot


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7341 Artikel geschrieben.