Navigation: Waze mit verbesserter Parkplatzsuche durch Integration von INRIX

artikel_wazeWie lange sucht ein Autofahrer nach einem Parkplatz? Im Schnitt 55 Stunden pro Jahr. Verschwendete Zeit, die man sicher sinnvoller zu nutzen weiß. Damit man diese Sucherei etwas beschleunigen kann, werden in die Navigationslösung Waze die Parkinformationen von INRIX integriert. So werden die nutzergenerierten Verkehrsinformationen ergänzt und so der Verkehrsfluss in Städten verbessert (zumindest theoretisch). In Waze selbst läuft die Parkplatzsuche sehr einfach ab. Navigiert man zu einem Ort, werden Parkmöglichkeiten in der Umgebung angezeigt, die man dann einfach auswählen kann. Das funktioniert sowohl vor der Fahrt als auch dann, wenn man bereits am Ziel ist.

inrix_waze

Einfach die gewünschte Parkmöglichkeit auswählen und sich von Waze auch die letzten Meter dorthin bringen lassen. Eine Funktion, die sich vor allem in größeren, vollgestopften Städten bezahlt machen dürfte, in denen man sich vielleicht nicht so gut auskennt. Verfügbar sind die Daten von INRIX in Nordamerika und Europa, sie werden laut Pressemitteilung in den nächsten Monaten global integriert, das gilt logischerweise für Android und iOS gleichermaßen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Hast du ne Quelle zu den 55h Parkplatzsuche im Jahr? Kommt mir irgendwie arg viel vor, von daher wäre ein Blick auf die Quelle top um mal rauszukriegen wie man auf die Zahl kam.

  2. Die 55 Stunden stehen in der Presseinfo von Inrix: „Drivers wasted an average of 55 hours last year searching for parking“. http://inrix.com/press/waze-parking/ Als Quelle wird dort eine Studie von Frost & Sullivan genannt. Die wiederum gibt’s für schlappe 4000 Dollar. 😉 Unabhängig davon: Dass Google jetzt diese Parkinfos in Waze integriert, halte ich für eine gute Idee …

  3. LostInHamburg says:

    Nachdem mich Waze 2 mal über die Elbe, wo weder eine Straße, Brücke, Tunnel oder Fähre war und zig mal in eine Sackgasse gelotst hat, habe ich es wieder deinstalliert. Wäre die Navigationsapp fester Bestandteil einer Navigationseinheit gewesen, hätte ich sie in die besagte Elbe geworfen.
    Bei schlechtem Netz braucht mal gar nicht erst zu versuchen Waze zu starten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.