AppGuard: entzieht Apps Berechtigungen, aber…

5. Juli 2012 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Heute ein paar E-Mails bekommen, die die folgende App als Tipp vorschlugen. Vorab sei erwähnt: bislang nur Android 3.x oder höher, womit die meisten von euch, ganz im Stile von Hoecker, einfach mal raus wären. Denn nur knapp 13 Prozent aller Androiden verfügt über Android 3.x oder höher. Die von Informatikern der Universität des Saarlandes hervorgebrachte, kostenlose App namens AppGuard soll dafür sorgen, dass man Apps unter Android Berechtigungen entziehen kann.

Kleines Beispiel, ich mache es einfach: ihr habt die App “Zombies vs. Trolle” installiert. Ein Spiel. Doch dieses Spiel will Zugriff auf die Kontakte. Warum will es das? Das wisst ihr selber nicht und habt das Spiel trotzdem installiert. Nun könntet ihr AppGuard starten. Diese App analysiert nun “Zombies vs. Trolle” und lässt euch die Berechtigung entziehen. Soweit klar? Die Nutzung ist auch easy.

Wie geht AppGuard vor? AppGuard analysiert die App, deinstalliert und modifiziert – ihr bekommt die modifizierte App zur Installation angeboten, der ihr die Rechte entziehen könnt. Hört sich alles klasse an, doch ich habe da so ein bis zwei Bedenken – wenn ich komplett falsch liege, dann berichtigt mich:

1. die durch AppGuard modifizierte App ist nicht in der Lage, via des Herstellers, also auch via Google Play aktualisiert zu werden. Ihr müsstest die modifizierte App deinstallieren, die aktualisierte aus dem Store installieren und wiederholt mit dem AppGuard “rüber gehen”. Eventuell gespeicherte Spielstände? Dürften wohl weg sein.

2. Während in den Lizenzbedingungen von AppGuard folgendes zu lesen ist: “Der SRT AppGuard darf nicht vervielfältigt, weiter gegeben oder dekompiliert werden… sowie App-Guard ganz oder teilweise zu verändern”, geht man selber bei anderen Apps so vor:

Der “Der SRTAppGuard untersucht den Bytecode der App und identifiziert jene Instruktionen, die sicherheitsrelevante Funktionen der Android API aufrufen. An diesen Stellen fügt der SRT AppGuard zusätzlichen Programmcode ein, der den Zugriff auf diese sicherheitsrelevanten Funktionen protokolliert und kontrolliert”.

Man kann durch das Werkzeug also selber genau das machen, was die Macher bei ihrer eigenen App verbieten. Und ich behaupte auch mal, dass viele andere Entwickler ähnliche Texte in ihren Nutzungsbedingungen haben. Schaut euch das ruhig bei Interesse einmal selber an.

Mein Fazit dazu? Nutzt die App nicht, um vielleicht Werbung und ähnliches blocken zu wollen, sondern unterstützt den Entwickler durch Anklicken seiner Werbung oder dem Kaufen der App. Sollte eine App euch fragwürdig erscheinen oder zuviele Rechte fordern, so installiert die App einfach nicht, anders lernen es die Leute nicht. (danke Sven, Christian & Patrick, via Heise)

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17324 Artikel geschrieben.