Android Oreo bietet in zweierlei Weise Überblick über den Akkuverbrauch

25. August 2017 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Google hat die Übersicht für den Stromverbrauch der Systemkomponenten und Apps in den Developer Previews für Android 8.0 alias Oreo abgeändert. Beispielsweise wurde vorher der Bildschirm insgesamt als Strom-Zieher ausgewiesen. In Oreo weist Google aber nun einzelnen Apps die Bildschirmnutzung und damit auch den Stromverbrauch zu. Einigen hat das gefallen, andere sehnten sich wieder die bisherige Ansicht herbei. In der finalen Version von Android Oreo bietet Google nun das Beste aus beiden Welten.

So lässt sich zwischen den beiden, unterschiedlichen Ansichten umschalten. Einmal erhält man eben den neuen und einmal den alten Überblick.

Auf dem obigen Screenshot von Caschy seht ihr die neue Standard-Übersicht aus Android 8.0 / Oreo. Dort ist dann auch vom „App-Verbrauch die Rede.

Wechselt ihr über der Overflow-Menü rechts oben, könnt ihr auch die traditionelle „Gerätenutzung“ abrufen. Dann stoßen etwa die Angaben zum Display und Co. hinzu, welche ihr aus bisherigen Android-Versionen gewohnt sein solltet.

Im Grunde hat Google also nun für beide Lager die jeweils bevorzugte Ansicht integriert. Alle sind aber trotzdem nicht zufrieden: In Android Nougat konnte man die grafische Übersicht zur Akkunutzung auch über die Schnelleinstellungen abrufen. Das fällt in Android Oreo trotzdem flach. Hier muss ein Umweg über das Diagram zum Akku auf der Einstellungsseite genommen werden. Auch länger zurückliegende Statistiken werden nun ausgeblendet, was einigen Nutzern sauer aufgestoßen ist. Aber allen Anwendern kann man es vermutlich nie recht machen.

(via Android Police)

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2550 Artikel geschrieben.